Rauchen im Hörsaal und Bier für den Taxifahrer: Überraschende Einblicke beim Belgrade Open 2010

Datum: 2. März 2010
Redakteur:
Kategorie: Themen, Turniere

„We run a VIP service here“ bekam man oft zu hören, wenn man sich dafür bedankte vom Flughafen abgeholt zu werden, die Hotelzimmer gezeigt bekam oder man anmerkte, wie praktisch doch die serbischen SIM-Karten seien, die zu Beginn der Belgrade Open 2010 an die Redner und Juroren ausgeteilt wurden, mit denen man kostenlos unter den Teilnehmern und Organisatoren SMS autauschen und telefonieren konnte. Erst das morgendliche Wecken war dann ein wenig zu paternalistisch.

52 Teams, juriert unter anderem von Will Jones (Chefjuror der WUDC 2010) und Leela Koenig (Chefjurorin der EUDC 2010) traten in der Jurafakultät der Universität Belgrad in fünf auf die Probleme des Balkans zugeschnittenen Vorrunden an. Aus VDCH-Land traten als Redner Lukas Thiel und Fabian Farkas von Tilbury House Köln sowie Matthias Hamann von Wortgefechte Potsdam in einem gemischten Team an. Vom Debattierklub Wien war Leonhard Weese als Juror dabei. (Im Bild v.l.: Fabian, Lukas und Leonhard.) Die anderen Teilnehmer boten eine bunte Mischung aller Nationen des Balkans sowie unter anderem Teams aus Rumänien, Griechenland, der Türkei und England. Alle Themen wurden spannungswirksam mit kurzen Videozusammenschnitten angekündigt, das Finalthema gar schon in der Woche vor dem Turnier.

Seinen Höhepunkt erreichte das Turnier zum Finale im serbischen Parlament, wo die Zuhörer auf den Parlamentssitzen Platz nehmen durften. Es gewannen Thomas Hosking und Jo Farmer von der Universität Oxford. Bester Redner wurde Borna Sor aus Zagreb.

Es gibt nur noch wenige Städte, wo in den Hörsälen geraucht wird oder Taxifahrer anstatt Trinkgeld lieber ein Bier ausgegeben bekommen. Hier kommt Aufbruchsstimmung mit Anarchie in eine sympathische Mischung, und spätestens wenn man am Ende des Wochenendes überraschend sein volles Konto erblickt, dann ist die Wiederkehr schon fest geplant.

Die Themen des Belgrad Open 2010 waren:
Master’s Debate: This House would test medicine on prisoners.
Vorrunde 1: This House wouldintroduce curfews for minors.
Vorrunde 2: This House believes that all former Yugoslav states should adopt the same history curriculum.
Vorrunde 3: This House believes that the state should place restrictions upon internal migration to protect traditional communities.
Vorrunde 4: This House would require all individuals entering political office to surrender all other sources of income.
Vorrunde 5: This House believes that it is legitimate for a state to expell foregin journalists during a time of war.
Halbfinale: This House would offer financial rewards to heads of states that give up power through democratic means.
Finale: This House believes that the Roma should have permanent representation in the European Parliament.

Das Tab des Belgrad Open 2010 ist bereits online. Ebenfalls online: Fotos vom Turnier auf der Belgrade-Open-Homepage, Videomitschnitt des Belgrade-Open-Finales, Videomitschnitt des Belgrade-Open-Halbfinales, Berichte auf der Internetseite von Wortgefechte Potsdam (Teil 1, Teil 2).

Text: Leonhard Weese, Debattierklub Wien / glx

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner