Squash Courts und Silent Disco: Das Cambridge IV

Datum: 18. November 2013
Redakteur:
Kategorie: International, Turniere

CambridgeNein, gemütlich war das Turnier nicht. Auch nicht entspannt. Dafür aber lehrreich und traditionsreich. Am Wochenende fand in der berühmten britischen Universitätsstadt das Cambridge IV statt.  Ganze 132 Teams unter anderem aus Yale und Harvard, Bangladesh und Alaska fanden sich am Freitag in der kleinen Ortschaft ein. Einige waren bereits bei dem in der Woche vorher stattgefindenen Oxford IV angetreten. Starke Konkurrenz also für die VDCH-Teams, die sich aber dennoch zu behaupten wussten. In der Kategorie English as a Second Language standen sich unter anderem Peer Klüßendorf und seine Partnerin Lucinda Davids, die für Lund antraten, und Khang On sowie Fabian Bickel, die für das Kings College London antraten, gegenüber. Der Sieg ging nach Lund und St. Andrews in der Offenen Kategorie.

Cambridge IV VDCH Teams

Ein Teil der VDCH Teilnehmer mit Chefjurorin Danique van Koppenhagen (c) DK Wien

Das Turnier hatte am Freitagabend mit zwei Vorrunden in der berühmten Cambridge Union angefangen. Der Debattierclub, der bereits 1815 gegründet wurde, ist der älteste noch bestehende Debattierclub weltweit. Regelmäßig finden dort Debatten mit bekannten Persönlichkeiten statt. Neben dem Dalai Lama, Julian Assange and Ronald Reagan war auch schon Pamela Anderson zu Besuch. Nur wenige Minuten von den Debattierräumlichkeiten entfernt waren die Teilnehmer in Zimmern von Collegebewohnern untergebracht. Dabei kamen Absurditäten wie beispielsweise der Fakt, dass es jedem Bewohner eines bestimmten Colleges zusteht, auf dem Rasen eine Kuh weiden zu lassen, ans Tageslicht.

Der Samstag hatte es in sich: Nach drei weiteren Vorrunden standen zeitgleich das Open Viertelfinale und ESL-Halbfinale, das Open Halbfinale und ESL-Finale sowie anschließend das Open Finale an. Nach einem Tag mit straffen Zeitplan und nur kurzen Pausen endete das Turnier erst um Mitternacht mit der Bekanntgabe der Gewinner. Als traditionell die Turnierankündigungen von verschiedenen Turnieren europaweit erfolgte, wurde auch bekannt, dass Thessaloniki sich für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2016 bewirbt.

Cambridge IV Chamber

Die Finaldebatte in der berühmten Chamber (c) DK Wien

Die Debatten fanden alle um die Cambridge Union Society herum statt. Der Vorteil der kurzen Laufwege wurde durch die Qualität der Räume geschmälert: Mal fand die Debatte in einem Squash Court statt, der ungefähr die Außentemperatur von 10 Grad hatte, mal in einem Fotostudio, in dem sonst in Dunkelheit Bilder entwickelt werden. Um den engen Zeitplan einzuhalten, wurden die Redner bereits nach 12 Minuten in die Räume gerufen, sodass 15 Minuten nach Bekanntgabe des Themas der erste Redner bereits am Pult stand- wobei es in vielen Räumen eher improvisierte Pults wie beispielsweise einen Billardtisch gab. Nach den Strapazen des Tages konnte man sich ab Mitternacht in der Silent Disko durch Tanzen wieder aufwärmen: Jeder bekam einen Kopfhörer, über den sich zwei unterschiedliche Musikstile einstellen ließen.

Am Sonntag nutzen viele Teilnehmer die Möglichkeit, sich das charmante Universitätsstädtchen anzusehen.

Motions

  • R1: This house would give primates (e.g. monkeys) and cetaceans (e.g. dolphins) the same rights to life, freedom from physical harm, and freedom of movement as humans.
  • R2: This house believes that developed countries should set maximum rents for residential properties in large urban centres.
  • R3: This house believes that, despite the expressed wishes of the Pakistani government, the United States should continue to target the leaders of Tehrik-i-Talibani (Pakistani Taliban).
  • R4: This house would break up banks, like Goldman Sachs, JP Morgan Chase and HSBC, that are deemed ’too big to fail’.
  • R5: This house would ban religious charities from engaging in proselytisation.
  • ESL Semifinal: THW prevent those who deny climate change from seeking political office.
  • ESL Final: THBT it should be the policy of the United States to conduct all of its military interventions unilaterally.
  • Open Semi Final: Instead of creating a Jewish state in the British Mandate of Palestine, with the benefit of hindsight This House would have created a Jewish State in Germany
  • Open Final: THBT it is in the West’s interests for Assad to decisively win the Syrian civil war.

ESL Final:

OG: SSE Riga A (Gediminas Uzkuraitis & Ruta Gabalina)

OO: Lund A (Lucinda Davids & Peer Klüßendorf)

CG: BBU C (Bianca Prunea & Ioana Georgescu)

CO: KCL  (Fabian Bickel & Khang On)

Open Final:

OG: Harvard

OO: Yale

CG: Hart House

CO: St Andrews

Teamtab
Speakertab

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner