Jannis und Felix Lennartz gewinnen den Cup der Göttinger Sieben

Datum: 23. September 2014
Redakteur:
Kategorie: FDL/DDL, Turniere

Ein Mixed Team hat das zweite Turnier in der Freien Debattierliga (FDL) gewonnen. Die Brüder Jannis (Göttingen) und Felix Lennartz (Tübingen) konnten sich am vergangenen Wochenende unter 48 Debattierern durchsetzen. Das Turnier in Göttingen wurde im British Parliamentary Style (BPS) ausgetragen und bestand aus sechs Vorrunden, Halbfinals und einem Finale. Nicolas Friebe und Michael Saliba waren die Chefjuroren des Turniers.

Im Finale war das Team der Lennartz-Brüder mit dem Namen Nord-Süd-Dialog in der Position der Schließenden Regierung. Sie konnten überzeugend für die schottische Unabhängigkeit argumentieren. Auf der Eröffnenden Regierung sprach Streitkultur Kybele (Konrad Gütschow, Sabine Wilke), aufseiten der Opposition vorne Mainz (Allison Jones, Nicolas Eberle) und hinten Bremen a.M. – gezähmter Flamingo (Pegah Maham, Marion Seiche). Das Finale jurierten die beiden Chefjuroren sowie Christina Dexel, Robert Epple, Jonas Geisel und Martin Schäfer.

Die Themen des Turniers umfassten neben klassischen Themen auch eine First Person-Motion, ein offenes sowie ein historisches Thema. Hier sind alle im Überblick:

VR1: Dieses Haus glaubt, „winter is coming“.

VR2: Factsheet: In der katholischen Kirche bedeutet die Unfehlbarkeit des Papstes, dass dieser Glaubens- und Sittenfragen endgültig ex cathedra („vom Lehrstuhl Petri aus“) entscheiden darf. Dieses Haus würde die Frauenordination ex cathedra einführen.

VR3: Dieses Haus glaubt, Sextourismus nützt den Menschen mehr als er schadet.

VR4: Factsheet: Die Hallstein-Doktrin war eine außenpolitische Doktrin der Bundesrepublik Deutschland von 1955 bis 1969. Sie besagte, dass die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zur DDR durch einen Staat als „unfreundlicher Akt“ gegenüber der BRD angesehen werden müsse.

Es sei 1955. Dieses Haus befürwortet die Hallstein-Doktrin.

VR5: Factsheet: Laut NATO-Absichtserklärung soll jedes NATO-Mitglied wenigstens 2% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in die Verteidigung investieren.

Dieses Haus, als die US-Regierung, würde allen NATO-Partner die militärische Unterstützung aufkündigen, wenn sie nicht ein Verteidigungsbudget von mindestens 2% des BIP haben.

VR6: Dieses Haus bereut die zunehmende Automatisierung von Arbeit.

HF: Dieses Haus glaubt, dass die sexuelle Befreiung der Gesellschaft heute mehr schadet als nutzt.

F: Dieses Haus hätte für die schottische Unabhängigkeit gestimmt.

Das Tab des Turniers, inklusive der Zusammensetzung der Halbfinals und des Finals.

hug/ama

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu “Jannis und Felix Lennartz gewinnen den Cup der Göttinger Sieben”

  1. Lennart Lokstein sagt:

    Bei mir ist unter dem Göttingen-Artikel noch ein großer Rest vom EUDC drin. Ich schätze mal, der sollte da nicht sein. 😉
    // danke für den Hinweis! (hug)

  2. Christian (MZ) sagt:

    Überwiegend sehr schöne Themen, da bereut man, nicht dort gewesen zu sein 😉

Kommentare sind geschlossen.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner