Süßer die Glocken nie klingen: Der „Achte Minute“-Jahresrückblick 2014

Datum: 25. Dezember 2014
Redakteur:
Kategorie: In eigener Sache

–>

Der Jahreswechsel naht mit großen Schritten: Zeit für uns, als Chefredaktion, einen Blick zurück auf das Jahr 2014 zu werfen und damit zu einer Tradition zu machen, was Sarah Kempf und Annette Kirste im vergangenen Jahr begonnen haben. Neben einer kurzen Reflexion wollen wir die Chance nutzen, unsere Pläne für das kommende Jahr mitzuteilen und einen kleinen Einblick in unsere tägliche Arbeit zu geben.

Personalwechsel und Nachwuchs

Auch 2014 gab es einige Änderungen im Redaktionsteam der Achten Minute. Anfang des Jahres schied Annette Kirste als Chefredakteurin aus. Mit Jonas Huggins konnte ein junger Debattant mit viel journalistischer Expertise gefunden werden, der nun bereits seit zwölf Monaten die Geschicke der Achten Minute leitet. Nikos Bosse besetzte außerdem zum ersten Mal den Posten des stellvertretenden Chefredakteurs für Internationales.

Collagen4

Franziska Städter, Tobias Kube und Anne Suffel. © Privat

Mit ihrer Wahl in den Vorstand des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH) im August diesen Jahres traten sowohl die Chefredakteurin Sarah Kempf als auch Nikos von ihren Posten zurück. Zur Nachfolgerin von Sarah wurde die langjährige Debattantin Anna Mattes benannt. Der Posten des stellvertretenden Chefredakteurs für Internationales wurde offen ausgeschrieben, konnte aber bisher aus Mangel an Bewerbungen nicht besetzt werden. Wir freuen uns über Engagierte, die international aktiv sind und von englischsprachigen Turnieren berichten möchten oder sich für das Amt des stellvertretenden Chefredakteurs interessieren.

Herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bei allen ausgeschiedenen Redaktionsmitgliedern für ihr Engagement und ihre Liebe zum Detail bedanken!

Ein Anliegen der ehemaligen und amtierenden Chefredaktion ist und bleibt es, neue Redakteure auszubilden. Nur so können wir umfassend von den stets wachsenden Aktivitäten im VDCH-Land Bericht erstatten. Auf dem Saison-Kick-Off des VDCH Anfang Oktober wurden daher in einem dreitägigen Redaktionsseminar drei neue Redakteurinnen ausgebildet: Elisabeth Gniosdorsch, Anne Gaa und Franziska Städter. Alle drei waren auf den letzten Turnieren als Berichterstatterinnen aktiv und unterstützen die Chefredaktion beim Verfassen von Meldungen wie Vorstandswechseln oder Turnierankündigungen.

Ideen und Features

Das Herzstück der Achten Minute ist die Turnierberichterstattung im Magazin, auf Facebook und bei Twitter. Daneben gibt es verschiedene Formate, die wir im vergangenen Jahr fortgeführt haben oder im kommenden Jahr wiederbeleben wollen:

Mittwochs-Feature

Jede Woche bekommt eine Person die Möglichkeit, als Gastautor einen Artikel auf der Achten Minute zu veröffentlichen. Das kann die Vorstellung eines bestimmten Projekts sein oder aber ein Kommentar zu einer Entwicklung oder einem Ereignis in der Debattierszene. Das Mittwochs-Feature soll vor allem dem Austausch von Ideen und der Diskussion dienen. Aus diesem Grund werden auch Artikel akzeptiert, die anonym veröffentlicht werden sollen. Wir freuen uns sehr über frische Ideen und kontroverse Meinungen. Kommt gerne auf uns zu und kontaktiert uns über team [at] achteminute [dot] de. Im Archiv findet sich die gesamte Serie, die inzwischen über 80 Folgen zählt. 

Achte-Minute-Debatte

Eine schöne Idee, die leider nie ins Rollen kam, ist die Achte-Minute-Debatte. Gerne wollen wir im kommenden Jahr diese Reihe wieder aufleben lassen und freuen uns auch hier über Ideen und Hinweise zu Themen, die auf der Achten Minute debattiert werden sollten. Die bisher erschienen Beiträge sind im Archiv zu finden. 

Bildergalerie

Stärker als bisher werden wir im kommenden Jahr unsere Bildergalerie nutzen. Als Service für die Mitgliedsclubs des VDCH und als Dokumentation und Archiv wollen wir die jeweils zehn schönsten Bilder der ZEIT DEBATTEN, Regionalmeisterschaften und Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft veröffentlichen. Falls ihr als Ausrichter eines Debattierturniers innerhalb der Freien Debattierliga (FDL) oder eines internationalen Turniers eure Bilder dort wiederfinden wollt, genügt ebenfalls eine kurze Nachricht an team [at] achteminute [dot] de.

Collagen5

Anna Mattes, Anne Gaa, Elisabeth Gniosdorsch und Philipp Stiel. © Privat

 

Zusammenarbeit mit dem Blog der FDL

Mit dem Blog der FDL existiert ein weiteres Medium der Berichterstattung innerhalb der deutschsprachigen Debattierszene. Der Blog zeichnet sich durch seine humoristische und weniger formelle Berichterstattung aus. Die Achte Minute wird weiterhin von jedem FDL-Turnier berichten und im kommenden Jahr zusätzlich die Tabellen veröfffentlichen, welche bisher exklusiv auf dem FDL-Blog erschienen.

DebattierABC

Ein neues Format wird das DebattierABC sein. Zu jedem Buchstaben des Alphabets werden wir einen zentralen Begriff des Debattierens auswählen und ihn in einem kurzweiligen Beitrag erklären. Auch bei diesem Projekt setzen wir auf die Mitarbeit der Debattierszene.

Selbstverständnis und Berichterstattung

Mehr als 1000 Klicks pro Artikel und fast 1000 Facebook-Fans sprechen eine eindeutige Sprache: Die Achte Minute ist das zentrale Medium der Sportberichterstattung der deutschsprachigen Debattierszene. Das Selbstverständnis der Redaktion ist es, den Lesern alle zentralen sportlichen, organisatorischen und politischen Entwicklungen zugänglich zu machen. Dazu gehören Interviews mit Entscheidungsträgern genauso wie Reportagen von Projekten und kritische Kommentare zu Entwicklungen der Szene. Das ist nur möglich dank dem ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen, die uns Informationen zuschicken, Fotos zur Verfügung stellen, Artikel schreiben und kommentieren.

Trotzdem möchten wir an dieser Stelle um euer Verständnis bitten: Da die Achte Minute ehrenamtlich geführt wird, gibt es Prioritäten innerhalb unserer Arbeit. Selbstverständlich und garantiert ist damit die Berichterstattung von allen Turnieren im Rahmen der ZEIT-DEBATTEN-Serie, der FDL und den Veranstaltungen und Projekten der beiden Herausgeber der Achten Minute: dem VDCH und der Deutschen Debattiergesellschaft (DDG). Die Berichterstattung von allen weiteren Turnieren ist abhängig davon, ob ein Redakteur vor Ort ist und ob Informationen durch den Ausrichter zur Verfügung gestellt werden. Dies gilt für Turniere der Einsteigerliga, aber auch für Turniere wie das Frauenturnier in Jena, das Jacobs Open in Bremen oder das Einladungsturnier in Berlin.

Collagen1

Saskia Höfer, Nikos Bosse und Jonas Huggins. © Privat

Da das Interesse am internationalen Debattieren beständig wächst, haben wir versucht, viele Turniere in unserem Terminkalender anzukündigen und Debatten innerhalb der internationalen Debattierszene aufzugreifen. Ob vom Turnier selbst berichtet wird, hängt auch hier an der Informationsweitergabe zwischen Ausrichtern und der Achten Minute, da wir leider nicht die finanziellen und personellen Kapazitäten haben, einen Redakteur auf alle Turniere zu entsenden. Regelmäßig lassen wir internationale Debattanten zu Wort kommen. 2014 wurden unter anderem Beiträge von Crash Wigley und Tim Squirrell veröffentlicht. Marcus Ewald sprach mit der Achten Minute über den EUDC Council und Peer Klüßendorf berichtete über seine Erfahrungen auf der French Speaking Debate World Championship. Von den World Universities Debating Championships in Kuala Lumpur, die in dieser Woche beginnen, werden Anne Gaa, Teresa Widlok und Alexander Hans berichten.

Diskussionskultur 

Als unabhängiges und kritisches Medium will die Achte Minute zu Meinungsfindung und Diskussionskultur innerhalb der Szene aktiv beitragen. Dazu steht den Lesern die Kommentarfunktion unter Artikeln zur Verfügung. Im vergangenen Jahr nutzten dies Leser für Diskussionen zum Thema Deutsch als Fremdsprache auf der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft, zu der Regelung der Startplatzvergabe bei ZEIT DEBATTEN, und für metatheoretische Überlegungen zu Inhalt und Themen von Debatten.

Wir glauben, dass diese Kommentare eine große Bereicherung sind. Kommentierende sollten aber für andere Debattanten identifizierbar sein. Wir sind der Überzeugung, dass Anonymität der Diskussionskultur stark schaden würde. Das bedeutet, dass in der Regel wenigstens der Vorname, der Anfangsbuchstabe des Nachnamens und der Club oder die Stadt angegeben werden müssen. Um mehr Klarheit zu schaffen, haben wir darum die Kommentierregeln präzisiert.

Herzlich bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei allen Lesern der Achten Minute, die unsere Berichterstattung in diesem Jahr aufmerksam verfolgt und kommentiert haben, sowie den zahlreichen Unterstützern und Engagierten, die durch ihre Arbeit die Existenz der Achte Minute ermöglichen! 

Fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr 2015 wünschen im Namen der Redaktion

Jonas Huggins und Anna Mattes

ama/hug

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentare zu “Süßer die Glocken nie klingen: Der „Achte Minute“-Jahresrückblick 2014”

  1. Daniil sagt:

    Dass ihr auch noch zu Weihnachten aktiv seid.. Standing Ovations 😉

Kommentare sind geschlossen.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner