Nikos Bosse gewinnt das Ironwomanturnier

Datum: 5. Dezember 2015
Redakteur:
Kategorie: Turniere

Nikos Bosse aus Göttingen gewinnt das Ironwomanturnier 2015 in Münster. Im Finale konnte er sich aus der Eröffnenden Opposition gegen Philipp Schmidtke in der Schließenden Opposition, Julius Steen in der Eröffnenden Regierung und Robert Epple in der Schließenden Regierung durchsetzen. Juriert wurde das Finale von den Chefjuroren Barbara Schunicht, Marc-André Schulz und Elin Böttrich sowie Jule Biefeld und Johanna Mai.

Hier die Themen im Überblick:

VR1: Dieses Haus würde es den Medien verbieten, emotionalisierend über Terroranschläge zu berichten.

VR2: (Factsheet: In Demenzdörfern leben demente, ältere Menschen in dorfähnlichen, betreuten Wohnanlagen, die ein „normales“ Umfeld suggerieren. Es gibt Läden, in denen vermeintlich „eingekauft“ werden kann, ohne dass hierbei aber tatsächlich mit echtem Geld bezahlt werden muss. Mitunter gibt es Bushaltestellen, an denen die dementen Bewohner warten können, obwohl dort keine Busse verkehren oder nachgeahmte Zugabteile, in denen auf einer Leinwand vorbeiziehende Landschaften simuliert werden. Demenzdörfer sind eingezäunt, so dass sich ihre Bewohner nicht ohne Aufsicht des Pflegepersonals entfernen können. Die Bewohner bemerken diese Beschränkungen zwar, können sie aufgrund der Demenz aber nicht mehr langfristig begreifen und erinnern.)
DH bedauert das Entstehen von Demenzdörfern.

VR3: (Factsheet: Viele Webseiten finanzieren sich maßgeblich durch Werbung. Bezahlt wird nach Anzahl der Einblendungen und Klicks auf die Banner, Bilder oder Videos. Ein Werbeblocker (“Ad-Blocker”) ist ein im Hintergrund ablaufendes Programm, das den Aufruf der Werbung verhindert. Dem Nutzer der Webseite wird damit die Werbung nicht mehr angezeigt, der Webseitenbetreiber erhält aber auch kein Geld.)
DH bedauert die zunehmende Verwendung von Ad-Blockern.

VR4: (Factsheet: Gemäß dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist es unzulässig, Menschen aufgrund ihrer “Rasse”, ethnischen Herkunft, Religion oder Weltanschauung, sexuellen Identität, einer Behinderung sowie ihres Geschlechts oder Alters den Zugang zu und die Versorgung mit öffentlich zugänglichen Dienstleistungsgruppen und Gütern zu verweigern. In den USA existieren vergleichbare Regelungen. Dort wurde bereits in mehreren Fällen beispielsweise Konditoren zur Zahlung von Schadensersatz und Schmerzensgeld verurteilt, die sich aus religiöser Überzeugung geweigert hatten, eine Hochzeitstorte für homosexuelle Paare zu backen. Entsprechende Ansprüche bestehen auch nach dem AGG.) DH glaubt, dass der Staat nicht legitimiert ist, Menschen gegen ihre religiöse oder moralische Überzeugung zu einem Vertragsschluss zu verpflichten.

Finale: DH – als die BundesSPD – würde die Koalition mit der CDU/CSU aufkündigen und vorgezogene Neuwahlen anstreben, sollte die CDU/CSU konkret auf Asylobergrenzen, eine weitgehende Abschaffung des Familiennachzugs oder vergleichbare Maßnahmen hinsteuern.

Das Team– und Einzelrednertab ist als PDF-Dokument verfügbar.

hoe/ama/hug – zuletzt aktualisiert am 8. Dezember um 22.45 Uhr

 

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , ,

 

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »
  1. Nikos, zeig mal die Trophäe

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner