Berlin gewinnt die ZEIT DEBATTE Wien 2017

Datum: 16. Januar 2017
Redakteur:
Kategorie: Neues aus den Clubs, Turniere, ZEIT DEBATTE
Stefan Torges und Jan-Dirk Capelle - © Jan-Gunther Gosselke

Stefan Torges und Jan-Dirk Capelle – © Jan-Gunther Gosselke

Jan-Dirk Capelle und Stefan Torges haben als Team Shut up and calculate das Finale der ZEIT DEBATTE Wien zum Thema “Dieses Haus zieht das Konzept einer ‘pick and choose’ EU dem derzeitigen Konzept vor” gewonnen. Sie setzten sich als Schließende Opposition gegen die Eröffnende Regierung BDU Freddy und Ben (Frederick Aly, Ben Shaw), die Eröffnende Opposition Team Bad St. Peter Ording 2008 (Jonas Frey, Alexander Osterkorn) und die Schließende Regierung Lieber heiß als dumm (Rene Geci, Peter Giertzuch) durch. Juriert wurde das im großen Festsaal der Universität Wien stattfindende Finale von den Chefjuroren Jule Biefeld (Chair) und Mark Etzel, sowie Sibylla Jenner, Marius Hobbhahn und Marion Seiche.

Den Preis für die beste Finalrede vergab die aus Mag. Markus Kainz, Dr. Lilly Sucharipa, Dr. Irmgard Griss, Mag. Johannes Lindner, Philipp Hauß und Florian Prischl bestehende Ehrenjury an Jan-Dirk Capelle.

Abdulaziz Mubarak und Maksim Zubok - © Jan-Gunther Gosselke

Abdulaziz Mubarak und Maksim Zubok – © Jan-Gunther Gosselke

Vor dem offenen Finale fand zudem das Finale der “Deutsch als Fremdsprache”-Kategorie statt. In diesem konnte sich das Team DaF-Jena D (Maksim Zubok, Abdulaziz Mubarak) in der Schließenden Opposition gegen die Eröffnende Regierung DaF-Jena A (Hansun Leem, James Cotter), die Eröffnende Opposition DaF-Jena B (Yasmina Maria Liza Medrano, Olena Sytnyk) und die Schließende Regierung DaF-Jena C (Yongting Wu, Yongchun Gao) durchsetzen. Das Thema der Debatte lautete “Dieses Haus würde eine Etablierung von Migrantenparteien in westeuropäischen Staaten (UK, Frankreich, BeNeLux) begrüßen” und wurde von Anne Gaa (Chair), Marion Seiche und Sabine Wilke juriert.

 

Die Themen des Turniers im Überblick:

R1: Infotext: Die Amischen sind eine ca. 250.000 Mitglieder umfassende täuferisch-protestantische Glaubensgemeinschaft, die in Kanada und über 30 US-Bundesstaaten verteilt leben. Sie führen ein stark in der Landwirtschaft verwurzeltes Leben und lehnen einen Großteil der modernen Technik ab. Die Amischen leben oft in Isolation und legen großen Wert auf eine Familie mit klar vorgegebenen Geschlechterrollen, Gemeinschaft und Abgeschiedenheit von der Außenwelt. Kinder der Amischen besuchen heutzutage zumeist keine öffentlichen Bildungseinrichtungen mehr, sondern gesonderte private Schulen, die von deren Eltern finanziert werden. In diesen Schulen werden (neben der Sprache Pennsylvania-Deutsch) Lesen, Schreiben und Rechnen gelehrt, wobei das Niveau mit amerikanischen Gleichaltrigen vergleichbar ist. Biologie, wissenschaftliche und erdgeschichtliche Lehren sind nicht im Lehrplan enthalten.

DHW die Schulpflicht für die Amish einführen und ihnen verbieten, eigene Schulen zu betreiben.

R2: DH bedauert die hohe NichtwählerInnen-Mobilisierung durch die AfD (Alternative für Deutschland).

R3: DHW in allen Kontexten (Unterricht, Denkmäler, Museen, Berichten, Gedenken) bei historischen Vorbildern/Figuren (wie z.B. Luther, Gandhi oder Mutter Theresa) mindestens in gleichem Maße ihre Gesinnungen oder ihr Verhalten, die aus heutiger Sicht moralischen Grundsätzen widersprechen, verurteilen.

R4: Infotext: Nach der “Hannibal-Direktive” sind israelische Kommandeure und Soldaten offenbar angehalten, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um eine Gefangennahme zu verhindern, auch wenn dies den Tod des Gefangenen nach sich zieht. Der Gefangene selbst ist angeblich ebenfalls angehalten, nicht lebend in Gefangenschaft zu geraten und sich und seine Entführer im äußersten Fall mittels Handgranate zu töten.

DH als Israel würde weiter an der Hannibal-Direktive festhalten.

R5: Angenommen es gäbe ein solches Medikament: DHW ein Medikament, das dafür sorgt, dass Kinder heterosexuell geboren werden, verbieten.

HF: DHG, Medien sollten in vollem Umfang die Gewalt- und Gräueltaten von Krieg und Terror zeigen.

DaF-F: DHW eine Etablierung von Migrantenparteien in westeuropäischen Staaten (UK, Frankreich, BeNeLux) begrüßen.

F: Infotext: Unter “pick and choose” ist im Folgenden eine Europäische Union aus verschiedenen voneinander unabhängigen Abkommen zu verstehen. Jeder Nationalstaat kann immer eigenständig entscheiden, welchen Abkommen er beitritt und welchen nicht.

DH zieht das Konzept einer “pick and choose” EU dem derzeitigen Konzept vor.

 

 

jm.

 

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu “Berlin gewinnt die ZEIT DEBATTE Wien 2017”

  1. Mark Etzel sagt:

    Bei dem Infotext zu Runde eins fehlt der letzte Satz (der das Thema erst interessant macht 😉 ): “Biologie, wissenschaftliche und erdgeschichtliche Lehren sind nicht im Lehrplan enthalten.” Bitte ergänzen, danke! 🙂

  2. Andreas P. (Wien) sagt:

    Im ersten Absatz werden zwei Teams als Schließende Opposition bezeichnet.

    Der liebe Florian Prischl war auch Teil der Ehrenjury.

    Danke für die Berichterstattung und liebe Grüße aus Wien!

Comments are closed.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner