Der Jurier Think Tank 4.0 kommt – mit neuen Schwerpunkten und neuen Leuten

Datum: 28. Juli 2017
Redakteur:
Kategorie: Jurier-Think Tank, Jurieren, Themen

Jule Biefeld, eine der Hauptverantwortlichen für den dritten Jurier-Think-Tank, berichtet über die Pläne für die vierte Ausgabe.

Im letzten Jahr in Hamburg saßen wir noch zusammen, redeten über eine Weiterentwicklung des Jurier Think Tank (JTT). Heute ist sie da. Erst einmal wollen wir uns, von der neuen JTT-Orga, bei unseren Vorgängern bedanken. Daniil Pakhomeko, Barbara Schunicht , Patrick Ehmann und viele andere haben den JTT geschaffen und mit den Readern und Ergebnissen einiges angesprochen und angestoßen. Dies war wichtig für die Szene. Nach drei erfolgreichen Jurier Think Tanks haben sie beschlossen, neuen Wind in die Sache zu bringen und den Stab an ein neues Orgateam weiterzugeben. Willy Witthaut, Nikos Bosse, Leonardo Martinez und Jule Biefeld werden den JTT4.0 inhaltlich organisieren. Dabei unterstützt sie Anastasia Kreis, welche die Orga vor Ort in Jena übernehmen wird und dafür sorgt, dass jeder einen warmen Schlafplatz hat. Der nächste JTT wird vom 15.-17. September stattfinden.
Der diesjährige JTT wird sich mit der Thematik “Didaktisierung” beschäftigen. Auf den letzten Jurier Think Tanks wurden detaillierte theoretische Konzepte zum Beispiel über das Jurieren und Chefjurieren entwickelt. Im nächsten Schritt soll nun überlegt werden, wie das vorhandene Wissen am besten weitervermittelt und der Szene aktiv verfügbar gemacht werden kann. Leider ist eine gute Rednerin nicht automatisch eine gute Lehrerin – Lehren braucht Konzepte und diese wollen wir entwickeln.

 

Barbara Schunicht - © privat

Barbara Schunicht – © privat

Wir freuen uns sehr, bereits eine Keynote-Speech von Barbara Schunicht ankündigen zu dürfen. Die Rede wird der Auftakt des JTT 4.0 sein. Barbara prägte die vergangenen Think-Tanks, setzte sich in den letzten Jahren unermüdlich für die Verbesserung der Jurierqualität ein und war 2016 selbst Chefjurorin der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft (DDM).

 

Der erste Block des JTT soll eine gemeinsame Diskussionsgrundlage für alle Teilnehmerinnen schaffen. Hier geht es um eine Analyse des Status Quo: Was funktioniert aktuell gut in der Jurorenausbildung, was nicht? Wo zeigen sich institutionelle Schwächen bei Jurierseminaren? Andererseits soll auch die Frage gestellt werden, in welche Richtung wir noch weiter denken können: Wie gehen andere Verbände mit ähnlichen Problemen um und welche Konzepte gibt es? Was können wir zum Beispiel aus der Erwachsenenbildung lernen? Diese Themen wollen wir am Samstagvormittag besprechen.

 

Im zweiten Block soll konkret an relevanten Fragestellungen und Lösungskonzepten gearbeitet werden: Wie lassen sich neue Lehrformen, z.B. Online-Seminare konzipieren? Wie können Jurierseminare verbessert oder völlig neu entwickelt werden, um eine nachhaltige Jurorenausbildung zu ermöglichen? Solche und weitere Fragen sollen von Grund auf neu gedacht werden und Vorhandenes infrage stellen. Aktive Mitglieder der Szene werden kurze Impulsvorträge zu verschiedenen Themen geben, im Anschluss teilen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen auf, um Probleme und Lösungsvorschläge zu erarbeiten und konkrete Konzepte zu entwickeln. Die Ergebnisse werden gesammelt und diskutiert.

 

Ziel des dritten Blocks ist, Strategien der Jurierausbildung in den Clubs zu sammeln, zu vergleichen und zu diskutieren. Am Ende wird ein “Best-Practice-Reader” entstehen, der auch unerfahrenen Debattierern und kleineren Clubs die Möglichkeit an die Hand geben soll, eine fundierte Jurierausbildung zu verwirklichen. Der Reader soll Probleme, Hinweise, Anregungen, Methoden und konkrete Übungen umfassen. Vor dem JTT werden Erfahrungen aus der Szene in dieser Umfrage gesammelt. Aus eben diesen Erfahrungen wollen wir eine Quelle von Informationen schaffen, die den Clubs helfen soll, die Jurierausbildung im Club einfacher und effektiver zu gestalten. Da das Gelingen dieses Blocks von euren Beiträgen abhängt, bitten wir jeden, uns von eigenen Erfahrungen mit der Jurierausbildung in euren Clubs zu erzählen (selbst wenn diese nicht existent ist, ist das eine wichtige Information)! Nikos Bosse wird die Beiträge sammeln, auswerten und auf dem JTT darüber berichten.

 

Im vierten Block beschäftigen wir uns mit den verschiedenen institutionellen Strukturen im Debattierland. Es gibt viele Schauplätze, an denen heute über Jurieren und die Ausbildung diskutiert wird. Achte Minute, VDCH, DDG, Chefjurys, DDL, Beirat für Jurierqualität, dezentralisierte Projekte, Wiki und viele mehr sind Orte, an denen heute gearbeitet und diskutiert wird. Diese Diskussion funktioniert jedoch nicht optimal. Plattformen wie das Wiki werden kaum systematisch genutzt. Die Anforderungen an den Beirat Jurierqualität sind nicht formalisiert und die Weiterentwicklung des Jurierens durch DDM-Chefjurys ist personenabhängig. Wie können wir Interdependenzen zwischen den Institutionen herstellen? Wo gibt es Handlungsbedarf? Welche Einzelsysteme haben Entwicklungspotential? Wir wollen über einzelne Institutionen sprechen und konkrete Erwartungen ausformulieren, damit die im JTT besprochenen Inhalte anschlussfähig gemacht werden können.

Ein vorheriger Jurier-Think-Tank © Babara Schunicht

Ein vorheriger Jurier-Think-Tank © Babara Schunicht

Ein Jurier Think Tank ist keine Lehrveranstaltung, wo von oben nach unten doziert wird. Im Gegenteil soll infrage gestellt werden, Neues entwickelt und Altes umgekrempelt werden. Der letzte Teil des JTT 4.0 ist quasi die Schlussrede, die Whip des Wochenendes in Jena. Welchen Fortschritt haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des JTT 4.0 erarbeitet? Was ist die Erkenntnis für zukünftige Veranstaltungen ähnlicher Art? Zum Abschluss soll es die Möglichkeit der Reflexion aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben, in der sie offen ihre Wünsche und ihr Feedback berichten können.

 

Folgende Ziele haben wir uns für den 4. JTT gesetzt: Wir wollen die Ergebnisse schnell und zeitnah veröffentlichen und zur Diskussion stellen. Wir wollen außerdem bei den Vortragenden darauf achten, dass sie aktiv in der Szene jurieren und reden. Natürlich werden auch Ehemalige zu Wort kommen und ihr Input ist uns wichtig, dennoch soll der Schwerpunkt bei der Repräsentanz der aktuellen Debattier-Szene liegen.

 

Ihr werdet in den nächsten Tagen die Möglichkeit bekommen euch für den nächsten JTT anzumelden. Wir schicken euch alle Daten über den VDCH Verteiler. Wir freuen uns auf euch alle und euren Input für die künftige Ausbildung von Juroren!

 

Jbi./jm.

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner