Trainingsplattform der Scottish EUDC veröffentlicht

Datum: 29. November 2017
Redakteur:
Kategorie: [:de]International[:en]international[:], Jurieren, Mittwochs-Feature, Rezension, Turniere

Bei großen Turnieren ist es nicht unüblich, auch Trainingsprogramme anzubieten, meint Duncan Crowe, einer der Köpfe hinter der Scottish EUDC Trainingsreihe. Die Arbeit, die für die Scottish EUDC in Trainings investiert wurde, übersteigt dies jedoch beträchtlich in Länge und Ausmaß.  Anstatt einer Auswahl an Workshops direkt vor dem Turnier wurden hier Trainings direkt für verschiedenste Debattierclubs in ganz Europa konzipiert und durchgeführt. Die Veröffentlichung der  Scottish EUDC Training Platform kennzeichnet somit eine neue Stufe des internationalen Debattiertrainings. Aus dem Englischen übersetzt von Lennart Lokstein.

The Scottish EUDC Training Platform - © Achte Minute

Die Startseite der Scottish EUDC Training Platform – © Achte Minute

Als Teil der Bewerbung der Scottish EUDC auf die Ausrichtung des Turniers kündigten die Chefjuroren Olivia Sundberg Diez und Duncan Crowe an, Trainings in ganz Europa anzubieten. Dieses Versprechen wurde mehr als eingelöst: Zusätzlich zu über 300 Trainings- und Workshops erstellten sie gemeinsam mit zahlreichen Trainern und Scottish EUDC Tech officer Raluca Vacaru eine Website, die eben jene Trainings und Workshops digital zugänglich macht.  Die Organisatoren hoffen unter anderem, dass die Videos “besonders für Debattierclubs nützlich sind, die vielleicht keinen Zugang zu den Trainingsmöglichkeiten der Debattierclubs in Westeuropa haben”. Während ihnen von Anfang an bewusst war, dass Videomaterial viel zur Verbesserung der eigenen Debattierfähigkeiten beitragen kann, kam den Organisatoren im Diskussionsverlauf schließlich auch der Gedanke, dass andere Arten von Ressourcen ebenfalls hilfreich für Debattanten und Clubs sein könnten.

Das Ergebnis ist bemerkenswert – nachdem Olivia Sundberg Diez die Idee gehabt hatte, wurde das gesamte Programm über zwei Jahre und ohne Finanzierung durchgeführt. Stattdessen arbeiteten die Trainer und Organisatoren mit Turnierausrichtern zusammen, um Workshops in Turnierzeitpläne einzugliedern oder hielten Workshops online über Livestreamanbieter.

Die meisten Workshops werden persönlich durchgeführt und für ein Onlinepublikum aufgenommen oder sind online angebotene Echtzeittrainings mit viel Interaktion (Mitarbeit, Fragen, Feedback, etc.). Die Website bietet auch gelegenheit, gezielt Trainingsmaterial oder Workshops für den eigenen Club anzufordern, oder sich freiwillig als Workshopleiter zur Verfügung zu stellen. Die nächsten anstehenden Liveworkshops werden stets auf der Scottish EUDC 2018-Facebookseite angekündigt.

A list of ressources on the Scottish EUDC Training Platform - © Achte Minute

Eine Übersicht verfügbarer Ressourcen auf der Scottish EUDC Training Platform – © Achte Minute

Duncon richtete beispielsweise die Scottish EUDC 2017 London Training Week aus, die zwischen dem Oxford IV und dem Cambridge IV stattfand. Sie beinhaltete drei Tage mit Workshops und anschließenden, bezugnehmenden Debatten. Am ersten Tag erklärte Gavin O’Leary wie man in Debatten effektiv über Politik reden kann, am nächsten Tag Duncan howie man in Debatten Clashes identifiziert und am dritten Tag arbeitete Europameisterin Bethany Garry mit den Teilnehmern daran, den Mittleren Osten in Debatten zu verstehen.

Diese Workshops finden sich unter den zahlreichen auf der Website verfügbaren Trainingsmaterialien, zu denen aktuell auch 42 Videos gehören. Die Seite ist unterteilt in drei Kategorien: Inhaltliche Kurse, Strategiekurse und Übungsmaterial (sowohl schriftlich als auch in Videoform). Zusätzlich können Workshops nach ihrer Form (Video oder Artikel), nach Themen und nach Autoren gefiltert werden. Neben der siebenköpfigen Chefjury der Scottish EUDC (Duncan Crowe, Olivia Sundberg Diez, Dee Courtney, Daan Welling, Gigi Gil, Ilija Ivanisevic und Yair Har-Oz) sind 34 weitere Trainer aus Debattierclubs aus Schottland, England, Irland, Israel, Rumänien, Russland, Deutschland und Frankreich dabei.  Zusätzlich gibt es noch zwei weitere Autoren (Ameera Natasha Moore und Ashish Kumar).

Die schriftlichen Workshops umfassen beispielsweise ein Trainingsbuch von Bethany Garry sowie viele beliebte Facebooknotes, die im Laufe der Zeit die Runde machten, darunter: How to Break at an International (and break barriers): Women’s Edition, How to Break at an International, und a Guide for Chief Adjudicators.

anonym/lok.Mittwochs-Feature

Das Mittwochs-Feature: Jeden Mittwoch ab 10.00 Uhr stellt das Mittwochs-Feature eine Idee, Debatte, Buch oder Person in den Mittelpunkt. Wenn du selbst eine Debatte anstoßen möchtest, melde dich mit deinem Themen-Vorschlag per Mail an team [at] achteminute [dot] de.

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentare zu “Trainingsplattform der Scottish EUDC veröffentlicht”

  1. Simon V. sagt:

    Ich finde es wirklich Beispielhaft und wundervoll, dass die achte Minute so viele wichtigen Informationen zugänglich macht!
    Weiter so.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner