Die Beschlüsse der VDCH-Mitgliederversammlung 2018

Datum: 28. September 2018
Redakteur:
Kategorie: Themen, VDCH

Am 1. und 2. September 2018 fand in Kassel die diesjährige Mitgliederversammlung des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen statt. Neben der Wahl eines neuen Vorstands wurden unter anderem Themen wie die Öffnung des Verbands  für nichtstudentische Clubs sowie eine Anpassung der Zuteilung für die Regionalmeisterschaften behandelt. Das vollständige Protokoll der Sitzung ist im VDCH-Wiki unter der Sektion VDCH Beschlüsse und Protokolle zu finden.

Neuer VDCH-Vorstand

V.l.n.r.: Sabine Wilke, Lennart Lokstein, Ruben Herrmann, Samuel Gall - © VDCH

V.l.n.r.: Sabine Wilke, Lennart Lokstein, Ruben Herrmann, Samuel Gall – © VDCH

Das Präsidentenamt übernimmt im neuen Geschäftsjahr Lennart Lokstein. Seine Wahl wurde mit 18 Ja-Stimmen und einer Enthaltung angenommen. Ebenfalls neu im Vorstand sind Ruben Hermann als Vizepräsident für Turniere (19 Ja-Stimmen) und Samuel Gall als Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit (17 Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme, eine Enthaltung). Die Ämter der Vizepräsidentin für Finanzen sowie der Schatzmeisterin werden wie im Vorjahr von Sabine Wilke ausgeübt (19 Ja-Stimmen).

Benedikt Rennekamp, Gwendolyn Zeuner und Habakuk Hain scheiden damit aus dem Vorstand aus.

Weiterhin wurden Alexander Hiller und Ferdinand Ferber als Rechnungsprüfer (19 Ja-Stimmen) sowie Samuel Scheuer als Vorstandsbeirat für Internationale Angelegenheiten (19 Ja-Stimmen) berufen.

Öffnung für berufstätige Clubs

Nachdem es bereits auf der Achten Minute zu einer ausgiebigen Diskussion bezüglich der Öffnung des Verbands für nichtstudentische/berufstätige Clubs kam, hat die Mitgliederversammlung dem neuen Vorstand drei Aufträge in dieser Angelegenheit erteilt. Dieser soll:
1. ein Konzept zur Förderung sowohl studentischer und nichtstudentischer Debattierclubs zu entwickeln und entsprechende Maßnahmen (bspw. Ernennung eines Beirates, neue Veranstaltungen oder Workshops) zu evaluieren,
2. Möglichkeiten zur Förderung nichtstudentischer Debattierclubs ohne Integration in den VDCH, darunter insbesondere die Gründung eines Verbandes dieser Clubs überprüfen
und 3. Möglichkeiten der Integration  von nichtstudentischen Clubs bei gleichzeitiger Bewahrung des studentischen Charakters von Turnieren (und/oder mit Sonderkonditionen für studentische Teilnehmer) prüfen.

Debitorenclubs

Auf Antrag des DC Hannover wurden Sanktionen für Clubs mit ausstehenden Teilnehmerbeiträgen beschlossen. Sollte ein Club Schulden aufgrund mindestens vier Wochen zurückstehender Forderungen bei anderen VDCH-Mitgliedern haben, sind diese zukünftig von der Teilnahme von VDCH
geförderten Turnieren (mindestens für das folgende Turnier der Campus-Debatten-Serie) ausgeschlossen, solange diese Zahlungen nicht erfolgt sind.

Der Kreditor-Club kann einen entsprechenden Vorbehalt beim VDCH-Vorstand anmelden, den er im Zweifelsfall durch einschlägige Nachweise plausibel zu machen hat. Der Debitor-Club wird anschließend darüber informiert und nach Ablauf einer zweiwöchigen Frist gesperrt. Der VDCH-Vorstand kann nach pflichtgemäßem Ermessen Befreiungen aussprechen.

Campus-Debatten, Regionalmeisterschaften und DDM

Sämtliche bisherigen Beschlüsse zur  ZEIT-DEBATTEN-Serie werden auch für die Nachfolgerserie der Campus-Debatten übernommen.

Nachwuchsjurorenpreis: Juroren/Jurorinnen können Nachwuchsjurorenpreise bei den Campus-Debatten zukünftig maximal einmal pro Format gewinnen.

Breakberechtigung: Ein Antrag zur Einschränkung der Breakberechtigung nur für immatrikulierte Studierende, Schüler, FSJler oder Vergleichbare wurde von der Mitgliederversammlung abgelehnt.

Zuschnitt der Regios: Zukünftig soll der Vorstand bei der Erstellung des Zuschnitts der Clubs für die Regionalmeisterschaften sowohl die Leistungen der Clubs in der vergangenen Saison (DDL und Campus-Debatten) als auch die geografische Lage prüfen und abwägen.

DDM-Format: In der Satzung ist nun eine jährliche Alternierung des Formats (Offene Parlamentarische Debatte/British Parliamentary Style) verankert.

VDCH-geförderte Turniere

Wie üblich wurden auf der Mitgliederversammlung die Austragungsrechte für die drei weiteren Turniere der Campus-Debatten-Serie (die Austragungsrechte der Campus Debatte November 2018 wurden bereits an die Streitkultur Tübingen vergeben) sowie die Regios und die DDM beschlossen. Für die Campus-Debatten im Januar und Mai 2019 gab es ebenso keine Bewerbungen, wie für die Süddeutsche Meisterschaft. Die Campus Debatte im März 2019 wird von der Debating Union Mannheim ausgerichtet. Die Westdeutsche Meisterschaft wird vom DC Georgia Augusta Göttingen ausgerichtet, die Nordostdeutsche Meisterschaft übernimmt der DC Magdeburg. Für die Ausrichtung der Deutschsprachigen Meisterschaft gab es im Vorfeld ebenfalls keine Bewerber, die Rederei aus Heidelberg erklärte sich aber bereit, eine Ausrichtung zu prüfen.

Sprachliche Verbesserungen und Korrekturen

In den Paragraphen 2, 3, 4 und 6 der Satzung wurden verschiedene Anpassungen beschlossen. Die genauen Wortlaute der Änderungen sind im Protokoll nachlesbar.

 

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare zu “Die Beschlüsse der VDCH-Mitgliederversammlung 2018”

  1. Peter G. sagt:

    “DDM-Format: In der Satzung ist nun eine jährliche Alternierung des Formats (Offene Parlamentarische Debatte/British Parliamentary Style) verankert.”

    Dem dann leider doch nicht durchgezogenem Coup von vor 3(?) Jahren trauere ich ja immer noch ein wenig nach…

    1. Christian (MZ) sagt:

      Allerdings, was wäre das ein Spaß gewesen. Wir hätten die Möglichkeit aber wenigstens noch ein wenig länger (so ein zwei Stunden mindestens( am Köcheln halten sollen 😀

    2. Alex H. (HD) sagt:

      Genau die Situation kam mir in den Sinn, als es hieß, die Turniervergabe wäre dieses Jahr so kompliziert. Sind halt nix mehr gewohnt, die jungen Leute …

  2. Sabine (St. Gallen) sagt:

    Wenn man bedenkt, dass es immer noch ein Turnier gibt, für das es keinen einzigen interessierten Club gibt, scheint mir die Situation von vor drei Jahren eigentlich recht angenehm – zu viele Bewerber und durch das Formatscharmützel auch deutlich interessanter! Unkompliziert ist nicht unbedingt gut :-/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner