Bewerbungsphase für DDG-Initiativfonds eröffnet

Datum: 15. Januar 2019
Redakteur:
Kategorie: DDG

Neues Jahr, neue Möglichkeiten: wir, Jule Biefeld und Sabrina Effenberger, stellen deshalb unsere Idee zu einem besseren British Parliamentary Style vor.

Unser Ziel:
Titel des Projekts: Macht endlich BP gesellschaftsfähig!

Was heißt das? 
Wir plädieren dafür, die OPD-Kategorien in BP zu übertragen und von nun an danach zu jurieren. 100 Punkte insgesamt sind uns aber zu wenig. Die Skala sollte endlich mehr ausgereizt werden. Um das zu erreichen, soll es im neuen Bewertungssystem 100 Punkte je Kategorie geben – also 500 insgesamt. Mehr Punkte bedeuten mehr Differenzierung. Mit der 100er-Skala kann man Feedback viel klarer auf den Punkt bringen.
Das Geld brauchen wir, um auf den ersten Turnieren nicht nur eine kurze Schulung für alle BP-JurorInnen durchzuführen und dafür die cleversten Köpfe aus ganz Deutschland einfliegen zu lassen. Wir glauben auch, dass Gratismaterial die Leute erst anfixt. Deswegen wollen wir die Jurierbögen aller BP-Turniere in den ersten fünf Jahren drucken lassen.

Nebengoal: Der Januskopf als Debattiersymbol muss ersetzt werden. Wir brauchen ein Logo, dass logischer und rationaler erscheint. Uns fehlt noch die zündende Idee, deshalb wollen wir die Mitglieder-MV zwingen, eine Kommission zu gründen.

Warum wollen wir das machen?

So soll der neue Bewertungsbogen aussehen, nur schöner.

So soll der neue Bewertungsbogen aussehen, nur schöner.

Wir begründen das an 25 Punkten, hier nur die drei Wichtigsten:

  1. BP nahbar machen: Menschen lieben Zahlen. Zahlen sind kalt, rational und lügen nicht. Nie. Umso mehr Zahlen wir haben, umso nachvollziehbarer werden wir. In einer Gesellschaft, die nur noch an das nackte Zahlenwerk glaubt, müssen auch wir uns wandeln.
  2. Grabenkämpfe neu ausfechten: Man sollte Konflikte nicht unterdrücken. Sie müssen gekämpft werden, um am Ende Frieden zu schaffen. Diversität bringt Frieden.
  3. Nie wieder eine enttäuschte Ehrenjury: Sprachkraft, Auftreten, Kontaktfähigkeit – Ehrenjuroren lieben das. Wir müssen wenigstens so tun, als würden wir das auch lieben und diese Kategorien deshalb mit Punkten zuschütten.

Drei Punkte reichen noch nicht, deshalb hier ein vierter:

  1. Sponsoren anlocken: Wir vermitteln endlich wirkliche Skills: Kopfrechnen muss mehr gefördert werden. Die PISA-Studien waren schlecht. Dem wirken wir entgegen.

Wie soll die Umsetzung geschehen? 
So bald wie möglich. Also morgen.

Wer ist dafür verantwortlich?
Jule Biefeld, Sabrina Effenberger und die Debattierkultur Bad Fallingbostel

Wieviel kostet das ganze?
Wir rechnen der Einfachheit halber mit 50ct je Jurierbogen. Das macht bei 10 BP-Turnieren im Jahr und 5 Jahren Laufzeit 25€.
Da Flüge nichts mehr kosten, würden wir hier 100€ berechnen. Sollte die DDG grüner werden wollen, nehmen wir 1500€ für dieselbe Anzahl an Bahntickets.

 

Logo DDG Deutsche DebattiergesellschaftVielleicht löst unser Antrag nicht alle Probleme der Szene. Vielleicht nicht einmal die Relevanteren. Wahrscheinlich nicht. Aber wir glauben, dass es in der Szene viele Ideen gibt, die wirkliche Probleme lösen können. Die DDG möchte genau solche Ideen fördern, damit es am Ende nicht am Geld scheitert. Insgesamt könnt ihr euch auf bis zu 500€ je Idee bewerben – dafür müsst ihr nicht einmal DDG-Mitglied sein. Auch wenn ihr es natürlich gerne werden könnt. Bewerbt euch mit dem Bewerbungsformular einfach per Mail unter initiativfonds [at] deutsche-debattiergesellschaft [dot] de. Einsendeschluss ist der 15.02.2019. Dann berät der DDG-Vorstand über eure Ideen und bewilligt die innovativsten und besten Projekte. Wert wird vor allem auf Nachhaltigkeit gelegt: der Nutzen sollte über den einzelnen Club hinausgehen. Bewerben kann sich jeder: sowohl ein ganzer Club, als auch ein Orga-Team oder eine Einzelperson. Schickt uns einfach eure Ideen zu.

 

jbi./jm.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , ,

4 Kommentare zu “Bewerbungsphase für DDG-Initiativfonds eröffnet”

  1. Allison (MZ) sagt:

    Zucker <3

  2. Lennart Lokstein sagt:

    Am Anfang fehlt glaube ich ein Satz, in dem ihr Geld fordert. Und der 4. Punkt könnte ein 4. statt eines 1. sein. Immerhin lieben wir Zahlen! Ansonsten: Was Allison sagt.

  3. Zsolt sagt:

    Ich fordere ja schon lange ein Bpsxit. In Zeiten von Effizienzdruck müssen wir endlich einsehen das überreden schneller und damit ökonomischer ist als überzeugen.

  4. Florian Mangold sagt:

    Verschlankt einfach OPD: weg mit dem Zettelgedöns. Wer als Team am überzeugendsten ist, bekommt einen Punkt, Das Gegenteam 0. Als FFR sind 0-2 Punkte möglich. Haben wir die freien Reden auch gleich aufgewertet. Ein Traum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner