Jurierseminar für Fortgeschrittene – Ein Erfahrungsbericht

Datum: 2. April 2019
Redakteur:
Kategorie: Jurieren, Veranstaltungen

Das erste Jurierseminar der Debattiersaison fand vor wenigen Wochen in Marburg statt. Das Seminar an fortgeschrittene Jurierende. Die Teilnehmer sollten dabei eine solide Regelkenntnis erlangen, lernen, eine Jurierdiskussion konstruktiv zu leiten und gutes Feedback an die Teams weiterzugeben.  Joschka Braun aus Tübingen berichtet hier von seinen Eindrücken.

Vom 22. bis 24. März fanden sich im wunderschönen Marburg 13 Teilnehmer*innen für das VDCH-Jurierseminar für Fortgeschrittene zusammen, um ihre Jurierfähigkeiten zu verbessern und mehr über die beiden Formate OPD und BPS zu lernen. Das Seminar wurde hervorragend von Ferdinand Ferber organisiert, sodass keine Wünsche offenblieben, von der konstanten Keks Versorgung, über humorvolle Unterhaltung in den Pausen, bis hin zu einem gemütlichen Besuch der Havanna Cocktail Bar Marburg.

Am Freitag klärten wir alle offenen Fragen zum Regelwerk und bekamen eine detaillierte Erklärung zum Ablauf des Jurierprozesses. Leonardo Martinez, Marion Seiche und der für Christoph Saß eingesprungene Lennart Lokstein erklärten uns ausführlich, geduldig und nachvollziehbar, was es alles zu beachten gab und beantworteten uns über die nächsten drei Tage hinweg jede erdenkliche Frage, die uns einfallen sollte.

Die Fähigkeit, die beim Seminar besonders trainiert wurde, waren das Geben von gutem Rechtfertigungs- und Verbesserungsfeedback. Nach einer zehrenden Jurierdiskussion ist es oft besonders schwierig, schnell die richtigen Worte zu finden, um die wichtigsten Gedanken in kurzer Zeit nachvollziehbar darzulegen. Besonders hilfreich war es deshalb, dass wir direkt nach unserem Feedbacks zur Debatte auch Rückmeldung bekommen haben.

Ein Schwerpunkt wurde auf die Bewertung der Teamkategorien in OPD gelegt. Diese wurden ausführlich besprochen, denn in vielen Clubs, in denen regelmäßig OPD debattiert wird, werden zwar Punkte für die einzelnen Reden vergeben, nicht aber Teampunkte. Auf Turnieren führt das immer wieder zu Zeitnot in der Jurierbesprechung.

In BPS wiederholten wir zuerst die verschiedenen Thementypen und damit verbundenen Erwartungen und Strategien für die Teams.  Zudem klärten wir, was die drei Bewertungskriterien Qualität, Relevanz und Auseinandersetzung genau bedeuten und wie man Teams in einer holistischen Bewertung der Debatte gegeneinander abwägen kann.

Die theoretischen Abschnitte wurden stets durch praktische Übungen ergänzt, sodass wir im Verlauf des Wochenendes insgesamt drei ganze Debatten jurierten. So sammelten wir viel praktische Erfahrung im Jurieren, konnten konkrete Reden und Situationen ausführlich besprechen, sowie Feedback für die Teams vorbereiten.

Besonders lehrreich war für mich, dass man beim Jurieren – genauso wie beim Reden – Fehler macht. Fehler, die man nach kurzer Zeit selbst realisiert, aber auch Fehler, die man erst im Gespräch mit anderen herausarbeiten kann. Beim Jurieren sind diese Fehler aber viel wirkungsmächtiger, da man nicht nur für sich selbst und für den Erfolg des eigenen Teams Verantwortung trägt, sondern eine große Verantwortung gegenüber allen Teams und der Integrität des Turnierergebnisses hat. Deswegen war es sehr wertvoll, in vollständigen Panels und unter Anleitung von erfahrenen Juroren zu lernen, wie man mit solchen Meinungsverschiedenheiten umgeht, wie man sie löst  und wie man schließlich die Entscheidung den Teams gegenüber gut kommuniziert.

Ich kann deshalb alle dazu ermutigen, an einem der kommenden Jurierseminare teilzunehmen. Man kann das neue theoretische Wissen durch die vielen praktischen Übungen sofort umsetzen und verbessert sich so sehr schnell. Wer zusammen mit anderen besser jurieren lernen will, gerne nette Leute kennenlernt und eine Menge Spaß haben möchte, ist genau richtig!

Joschka Braun/cal.

Joschka Braun debattiert seit Februar 2018 in der Streitkultur Tübingen. Er breakte mit seinem Teampartner Dominik Hermle auf dem Prague Open 2018 ins Halbfinale, als Freier Redner auf der Campus Debatte Tübingen 2018 und mit dem Streitkultur Team Ozymandias ins Finale der Campus Debatte Mannheim 2019, wo er den Preis für die beste Finalrede gewann. Er studiert derzeit Mathematik an der Universität Tübingen.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , ,

1 Kommentare zu “Jurierseminar für Fortgeschrittene – Ein Erfahrungsbericht”

  1. Maria DC Gießen sagt:

    Ich möchte mich auch nochmal bedanken! Es hat großen Spass gemacht und ich freue mich darauf mein Wissen beim nächsten Clubabend und/oder Turnier anwenden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner