Münster ist Westdeutscher Meister 2019

Datum: 2. Mai 2019
Redakteur:
Kategorie: Campus-Debatten, Turniere

Westdeutsche Meister 2019: Vincent Heitzer, Matthias Gansen und Johannes Meiborg – © DCGA Göttingen

Auf der westdeutschen Regionalmeisterschaft konnte sich im Münsteraner Clubderby das Team Backstab Boys (Vincent Heitzer, Matthias Gansen, Johannes Meiborg) in der Opposition gegen Münster Bro’Sis, Destroyer of Worlds (Felicitas Strauch, Anton Leicht, Julius Müller-Kassner) in der Regierung zur Frage “Gesetzt, es findet sich eine entsprechende Mehrheit im britischen Unterhaus: Sollte das britische Parlament noch vor den Europawahlen den Rücktritt vom Brexit erklären?” durchsetzen. Ergänzt wurde das Finale von den freien Redner*innen Viet Nguyen Houng, Konstantin Krüger und Anna Markus.

Die Finaljury bestand aus Timothy Meyer und Leonardo Martinez, sowie den Chefjuror*innen Jakobus Jaspersen, Ruben Herrmann und Sibylla Jenner. Letztere chairte das Finale, Gwendolyn Zeuner präsidierte. Außerdem Teil der Chefjury war Christoph Saß, der aufgrund seiner Clubzugehörigkeit das Finale nicht jurieren konnte. 

Die Ehrenjury aus Thomas Oppermann, Arne Nordmeyer, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel und Philipp Stiel vergab den Preis für die beste Finalrede an Anton Leicht. Für herausragende Jurierleistungen wurden Leonardo Martinez, Sophie Reule und Timothy Meyer ausgezeichnet. Den Nachwuchspreis für Jurierleistungen erhielt Jana Bielefeld. 

Die Setzungen der Halbfinals:

Halbfinale 1:

Regierung: Münster Bro’Sis, Destroyer of Worlds (Felicitas Strauch, Anton Leicht, Julius Müller-Kassner)
Opposition: Mainz Anton (Viet Nguyen Houng, Raoul Taschinski, Michel Hofe)
Freie Reden: Konstantin Krüger, Till Fiedler, Btissam Boulakhrif
Juror*innen: Jakobus Jaspersen (c), Felix Puster, Sybilla Jenner und Sophie Reule. Es präsidierte Gwendolyn Zeuner.

Halbfinale 2:

Regierung: Chef*innensache (Tim Reitze, Anna Markus, René Geci)
Opposition: Backstab Boys (Vincent Heitzer, Matthias Gansen, Johannes Meiborg)
Freie Reden: Markus Schmidt, Moritz Altner, Leon Weidenfeller
Juror*innen: Leonardo Martinez (c), Ruben Herrmann, Timothy Meyer und Sophia Geißelbrecht. Es präsidierte Ole Neuhaus

Als Juror*innen breakten außerdem Inga Kerber, Johanna von Engelhardt und Martin Kuehn.

Top 10 der Einzelredner*innen nach Vorrundentab (Punktedurchschnitt):

  1. Felicitas Strauch (56,96 Pkt.)
  2. René Geci (55,92 Pkt.)
  3. Julius Müller-Kassner (55,29 Pkt.)
  4. Konstantin Krüger (55,25 Pkt.)
  5. Johannes Meiborg (55,16 Pkt.)
  6. Anna Markus (54,83 Pkt.)
  7. Viet Ngyuen Houng (53,75 Pkt.)
  8. Anton Leicht (53,69 Pkt.)
  9. Markus Schmidt (53,16 Pkt.)
  10. Matthias Gansen (51,66 Pkt.)

 

Die Themen des Turniers im Überblick:

VR1: Factsheet: Jedes Jahr verlassen etwa 2500 bis 3000 ÄrztInnen Deutschland, was fast ein Drittel eines Jahrgangs ist. Die Hauptauswanderungsziele sind die Schweiz und Österreich. Weit weniger ÄrztInnen wandern zu, was dazu führt, dass in Deutschland ein ÄrztInnenmangel herrscht. Ein Medizinstudium kostet den Staat ca. 200.000 €. Andere Fachrichtungen (bspw. IngenieurInnen) haben ähnliche Abwanderungsraten.

Sollten Deutsche, die in Deutschland studiert haben und im Ausland eine dauerhafte Stelle antreten, die Kosten ihres Studiums in Raten an den deutschen Staat erstatten müssen?

VR2: Factsheet: Einige vermögende Menschen investieren Milliarden in eigene Stiftungen, deren Aufgaben, Ziele und Tätigkeitsbereiche sie selber festlegen.Die größte dieser Stiftungen ist die Bill und Melinda Gates Foundation, welche ein Stiftungsvermögen von über 40 Mrd. $ besitzt. Der UN unterstehen eine Reihe von Hilfsorganisationen, welche unterschiedliche gemeinnützige Ziele verfolgen wie beispielsweise Gesundheit (WHO), Bildung & Kultur (UNESCO), Ernährung (FAO). 

Sollten milliardenschwere Philanthropen ihr Geld statt in eigene Stiftungen zu investieren an UN-Hilfsorganisationen spenden?

VR3: Factsheet: Gewerkschaften kosten i.d.R. 1% des Bruttolohns. Mitgliedszahlen sind seit Jahrzehnten rückläufig. Aktuell ist der Anteil der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmenden ca. 21%.

Sollten Arbeitnehmende verpflichtet sein, Teil einer von ihnen gewählten Gewerkschaft zu sein, die sie mindestens 0,5% ihres Bruttolohns kostet.

VR 4: Factvideo: https://www.youtube.com/watch?v=koPmuEyP3a0

Sollte kommerzielle Werbung darauf verzichten, politische Botschaften zu instrumentalisieren?

HF: Factsheet: Am 15.2.2019 rief Trump den nationalen Notstand aus, um unter Umgehung des Kongresses Gelder für den Bau einer Mauer an der Südgrenze bereitstellen zu können. Er begründete dies damit, dass die ungezügelte Einwanderung in die USA einen Notstand darstelle. Studien zufolge sterben in den USA jedes Jahr Zehntausende, weil sie nicht krankenversichert sind. Umfragen zufolge unterstützen 70% der US-Amerikaner und Amerikanerinnen eine allgemeine gesetzliche Krankenversicherung.

Sollte der nächste demokratische US-Präsident oder Präsidentin den nationalen Notstand nutzen, um eine allgemeine Krankenversicherung durchzusetzen, wenn es anders nicht möglich ist?

F: Factsheet: Die Euopawahlen finden vom 23. – 26- Mai 2019 statt. Das aktuelle späteste Austrittsdatum für das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union ist der 31. Oktober 2019. Der Austritt kann auch früher erfolgen, sofern das britische Unterhaus zu einer Übereinkunft über den Austrittsvertrag kommt. Vor dem spätesten Austrittstermin ist (zeitlich) kein zweites Referendum des britischen Volkes über den Brexit mehr möglich.

Gesetzt, es findet sich eine entsprechende Mehrheit im britischen Unterhaus: Sollte das britische Parlament noch vor den Europawahlen den Rücktritt vom Brexit erklären?

mar/cal

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 Kommentare zu “Münster ist Westdeutscher Meister 2019”

  1. Ruben Herrmann sagt:

    Einige Korrekturen:
    – Sophie Reule hat nur das erste HF juriert, das zweite habe ich juriert
    – Außer Johanna und Martin sind keine weiteren Juierenden gebreakt
    – Sophia müsste noch fett gedruckt und verschlagwortet werden.
    – Felix hat das Finale nicht juriert

    1. Anna Markus sagt:

      Da vertraut man den eigenen Quellen im CA-Team und dann das… Korrigiere ich natürlich.

  2. Anna Markus sagt:

    Aber Inga Kerber ist doch auf jeden Fall gebreakt? Könnt ihr das intern noch einmal klären? In der Lautstärke ist einiges untergegangen und laut Twitter sind alle im Artikel genannten gebreakt.

    1. Ruben Herrmann sagt:

      Ja stimmt sorry, Inga natürlich auch. – Weitere Jurierende allerdings nicht.

      Die Verwirrung entstand wohl daraus, dass auf dem Tab alle Juroren unabhängig vom Break gedruckt sind.

    2. Anna Markus sagt:

      Ja, ich habe mich auch schon gewundert, warum ihr so viele Menschen breaken lasst. Aber okay, jetzt sollte alles richtig sein.

  3. rcoilliot sagt:

    Anna Markus, thanks so much for the post.Really thank you! Keep writing.

    1. Anna Markus sagt:

      Danke lieber Bot! Schön, auch mal etwas Nettes zu hören. 🙂

    2. Bea (SK) sagt:

      Ach man, ich will auch einen Bot, der mir nette Dinge sagt :/

    3. AnnaBot sagt:

      Bea, du bist großartig!

  4. Jakob debatING. TUK sagt:

    Schönes Turnier! Lob an die Orga und die Chefjurierenden! Besonderen Respekt verdient natürlich der jünste Club Deutschlands, Vechta, deren erstes Turnier gleich die WDM war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner