Zusammenfassung der VDCH-MV 2019

Datum: 10. September 2019
Redakteur:
Kategorie: VDCH, Veranstaltungen

Am ersten Septemberwochenende fand die diesjährige VDCH-MV in Kassel statt. Sven Jentzsch trägt in diesem Artikel die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Ein Protokoll der MV wird in den nächsten Tagen im Wiki hochgeladen.

Der neue VDCH Vorstand – © Ruben Hermann

Vorstand:

  • Der neue VDCH-Vorstand besteht aus: Lennart Lokstein (Tübingen; Präsident), Maya Heckendorf (Halle; Finanzen), Anton Leicht (Münster; Turniere) und Tove Hortmann (Hamburg; Öffentlichkeitsarbeit).
  • Als VDCH-Beirat für Internationales wurde Samuel Scheuer (Tübingen) wiedergewählt.
  • Die maximale Anzahl von Vorstandsbeiräten wurde von 10 auf 15 erhöht.

Öffnung:

  • Die Öffnung des VDCH für Berufstätige wurde abgelehnt. Dafür öffnet sich der Verband für Clubs, die sich in ihrer Satzung schwerpunktmäßig an junge Menschen richten. Diese müssen nicht an einer Hochschule liegen.

Turniere:

  • Da die BDU für die Ausrichtung der DDM mehr Geld möchte als im Haushalt bisher vorgesehen ist, wurde die Entscheidung über die Vergabe der DDM 2020 bis zum 15.09. vertagt. Die Vorstände entscheiden per Mail-Votum zwischen allen Bids, die bis dahin eingehen. Sollte Berlin den Zuschlag erhalten, bekommen sie eine Defizitförderung.
  • Die folgenden Turniere wurden vergeben:
    • Campus-Debatte Göttingen (17.-19.01.2020, BPS)
    • Campus-Debatte Münster (13.-15.03.2020, OPD)
    • Westdeutsche Debattiermeisterschaft Bonn (18.-19.04.2020, BPS)
    • Süddeutsche Debattiermeisterschaft Freiburg (18.-19.04.2020, BPS)
    • Jubiläums-DDM 2021 Tübingen (03.-06.06.2021, OPD)
  • Die Break-Berechtigung auf der DDM wurde auf Nicht-Studierende, die unter 30 Jahre alt sind, erweitert.
  • Notfall-Mechanismen und -Richtlinien zur nachträglichen Vergabe von CD-Turnieren wurden beschlossen.
  • Die Regio-Plätze (ausgenommen der Nachrückerliste) wurden pro Club auf 3 (OPD) bzw. 4 (BPS) beschränkt.
  • Clubs müssen nicht mehr an einer Regio teilnehmen um bei der DDM starten zu können.
  • Regio-Ausrichter erhalten DDM-Startplätze, selbst wenn sie mit eigenen Teams antreten, solange diese nicht breaken.
  • Clubs dürfen nun bis zu drei DDL-Turniere pro Saison ausrichten, solange diese mindestens einen Monat auseinander liegen.
  • Die Titel auf Campus-Debatten werden auf “Teamsieg”, “Preis für ausgezeichnete Jurierleistungen” und “Beste Nachwuchs-Jurierleistung” geändert.
  • Die MV beschließt Regeln und Regelkommentar der DDM.

Finanzen:

  • Der Haushalt wurde größtenteils wie beantragt verabschiedet. Der Verband macht ein größeres Minus, das er aus seinen Rücklagen trägt.
  • Eine ursprünglich vorgesehene bezahlte PressesprecherInnen-Stelle wurde wieder gestrichen.

Verbandsarbeit:

  • Der VDCH wird dazu angehalten, seine künftige Kommunikation durchgehend zu gendern.
  • Verbands-Mitglieder können vom Vorstand ausgeschlossen werden; sie haben jedoch eine Berufungsmöglichkeit.
  • Verschiedene kleine Satzungs- und Beschlussänderungen wurden vorgenommen, die veraltete Passagen streichen bzw. den praktizierten Status quo festschreiben. Nicht angenommen wurde das Streichen eines Beschlusses, wonach die MV die Regeln und den Regelkommentar der DDM festlegt.
  • Es wird dazu aufgerufen, MV-Anträge künftig mehrere Wochen vor der MV einzureichen und dabei in einem Formular anzugeben, welche Auswirkungen der Antrag auf 15 vorgegebene Themen / Gruppen hat.

Sven Jentzsch / cal.

 

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , ,

5 Kommentare zu “Zusammenfassung der VDCH-MV 2019”

  1. Ruben (Hannover/Hamburg) sagt:

    Danke für die Zusammenfassung!
    Kleinigkeit: Die MV beschließt Regeln und Regelkommentar der DDM.

    1. Allison (MZ) sagt:

      Was ist denn mit „Regeln und Regelkommentar der DDM“ gemeint? Das machen doch normalerweise die CAs, oder? Also OPD ist ja an sich klar (obwohl ich alle CAs dazu aufrufe, sich das mit den Zwischenrufen in der geschützten Zeit für jedes Turnier neu zu überlegen! Revolution!), aber gerade bei BPS wurden ja doch immer wieder Akzente gesetzt in der Vergangenheit. Ich bin verwirrt ^^‘

    2. Sven (Tübingen) sagt:

      @Ruben: Danke, da hatte ich den Wortlaut nicht mehr im Kopf. Das darf/soll gerne von Bea/Johannes angepasst werden 🙂
      @Allison: Es handelt sich wie gesagt um einen alten Beschluss, der nicht angewendet wird und dem andere Beschlüsse widersprechen. Eben aber aufgrund der altbekannten Formatdebatte hat eine knappe Mehrheit dagegen gestimmt, ihn aufzuheben.

  2. Allison (MZ) sagt:

    Andere Frage: Für die CD im Mai und NODM gab es keine Bewerber?

    1. Lennart Lokstein sagt:

      Hannover hatte sich ursprünglich für die CD im Mai beworben, prüft aber aktuell, ob sie sich nicht auf eine DDM bewerben möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner