Die Schaffung einer zentralen Jurorenausbildung

Datum: Jun 28th, 2017
By
Category: Jurieren, Mittwochs-Feature

Sorry, this entry is only available in German.

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , , ,

11 Kommentare zu “Die Schaffung einer zentralen Jurorenausbildung”

  1. Oliver Schönian (MD) says:

    Eine sehr schöne Idee. Vielen Dank schon mal an alle, die dabei helfen.

  2. Christian (MZ) says:

    Sehr interessante Idee, ich bin gespannt auf die Umsetzung 🙂

    Wird es denn auch noch eine vollständige Auswertung der Umfrage geben?

    1. Jule (Halle) says:

      Ja, kann ich nochmal machen. Zusammengefasst kann ich aber sagen. Es scheint 2 Lager zu geben (quote und kostenlos jurieren). Ich muss sagen, dass enttäuscht etwas, da ich doch glaube das wir Reize schaffen sollten damit die Leute Lust haben zu jurieren. So ist es Zwang und oder stärker außenanreiz.

  3. Alexander Osterkorn (Gö) says:

    Mindestens in OPD wäre es sicher auch sehr hilfreich, mal zu (schon) auf Video verfügbaren Debatten Punktevergaben mit Begründung zu veröffentlichen. Denn da ist ja am Anfang des Jurieres einfach die Kenntnis der Skala das Riesenproblem, die man aktuell eigentlich nur durch Nachahmung lernen kann.
    Was zu den einzelnen Kategorien zählt, versteht man ja auch recht schnell durch Betrachtung des OPD-Jurierbogens, aber nicht, wieviele Punkte man wofür vergeben soll.

    1. Jule (Halle) says:

      Ja Alex, ich glaube das ist machbar und stand auch schon auf der Liste. Danke für deinen Input.

    2. Pegah says:

      Dazu müsste man nichts anderes machen, als in Vorrunden oder Finals/Halbfinals (die ja eh oft aufgezeichnet werden) zusätzlich das Jurieren aufzunehmen. Das hilft absoluten Anfängern, die Angst zu nehmen, und ihnen eine Vorstellung zu geben, wie das Jurieren eigentlich abläuft. Es hilft Jurierenden, die langsam anfangen zu chairen, zu zeigen, wie das von erfahrenen Jurierenden gemacht wird. Es hilft erfahrenen Jurierenden zu sehen, was andere erfahrene Jurierende anders machen.

      Meiner Erfahrung nach (in Jena und in Wien) freuen sich die meisten Jurierenden bei einer Aufnahme mitmachen zu dürfen. An freiwilligen Jurierenden fehlt es also nicht.

      Die Debatte haben dann viele (in Finals z.B. fast alle Teams) schon gesehen und müssen sich dann nur noch das Video zum Jurierprozess anschauen, statt noch mal eine Stunde extra die Debatte anzuschauen.

    3. Alexander Osterkorn (Gö) says:

      Gibt es denn die entsprechenden Videos aus Wien schon irgendwo?

    4. Pegah says:

      Hallo Alex,

      entschuldige, das hätte ich dazu schreiben sollen: Auf Grund eines technischen Fehlers wurden nur die ersten paar Minuten der Jurierung aufgenommen, was wir erst am Ende mitbekommen haben.

      Daher sind die Mühen in Wien leider umsonst gewesen 🙁

  4. Jonathan Scholbach says:

    Um OPD-Jurieren zu verbessern – insbesondere für Neulinge -, sollten wir den Jurierbogen grundlegend reformieren. Ich habe auf dem 1. Jurier-Think-Tank eine stringente Analyse der Probleme des Jurierbogens und einen Weg zur Behebung über die Einführung von Elementar-Kategorien mit vernünftiger (d.h. deutlich geringerer) Skalenbreite dargestellt: http://www.achteminute.de/20150902/fuer-eine-reform-des-analytischen-jurieransatzes-ein-vorschlag-von-jonathan-scholbach/

    1. Peter G. says:

      Aus der Reihe: “Kommentare, die ich hier erwartet habe” 😀

    2. Jonathan Scholbach says:

      Der Kommentar ist für alle, die das damals nicht mitbekommen haben. Mir tut die Redundanz auch leid, aber es kommen ja immer wieder neue Leute dazu, die das vielleicht noch nicht kennen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Follow Achte Minute





RSS Feed Posts, RSS Feed Comments
Help for mobile version

Credits

Powered by WordPress.

Our Sponsors

Hauptsponsor
Medienpartner