Miteinander gegeneinander – zur VDCH-MV

Datum: Sep 11th, 2019
By
Category: Mittwochs-Feature, VDCH

Sorry, this entry is only available in German.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , ,

5 Kommentare zu “Miteinander gegeneinander – zur VDCH-MV”

  1. Allison (MZ) says:

    Hört, hört! Sehr schönes MiFi 🙂
    Ich mag vor allem den Appell nach mehr Akzeptanz politisch anders denkender, aber klar: wir sollten auch sonst alle nett zu einander sein ♥

  2. Konstantin (Rederei) says:

    Vielen Dank an Chiara und Sven für den guten Kommentar, dem ich absolut zustimme. Ich möchte zusätzlich noch auf zwei weitere Aspekte eingehen, die wie ich finde dazu beitragen, dass der Lösungsfindungsprozess auf der MV nicht optimal ablief.

    1. Personalisierung von Anträgen o.Ä.
    Ich denke, das Hauptproblem war und ist, dass wie im MiFi beschrieben Menschen sich angegriffen fühlen und wir im beschriebenen Teufelskreis landen. Vielleicht glaube ich zu sehr an das Gute im Menschen aber kein TO-Punkt der MV schien Notwendigkeit für die auftretende Personalisierung aufzuweisen. Ich halte es für problematisch, Anträge als Antrag von X und insbesonder problematisch als Antrag gegen X wahrzunehmen. Das beinhaltet, einen Bid inhaltlich zu bearbeiten und nicht über Motive von Einzelpersonen zu spekulieren, Anträge nicht als Angriff wahrzunehmen und schon gar keinen persönlichen Gegenangriff zu starten. Wir sollten alle anfangen Anträge losgelöst von Urheber*innen zu behandeln.

    2. Zeitplanung
    Ich denke, dass bei der Fülle von Anträgen, gerechnet auf die Zeit entweder Punkte zu kurz kommen oder wir wieder bis 3:30 am dasitzen. Beides ist der Stimmung nicht zuträglich und bedingt ein häufigeres Auftreten von Unstimmigkeiten. Niemand ist um 3:00 morgens auf seinem/ihrem nettesten Level. Daher schlage ich vor, auch den Samstagvormittag zu nutzen. Im SQ reisen viele ohnehin schon Freitag an.

  3. Karsten says:

    Erstmal Respekt und Dank an alle, die die lange MV durchgestanden haben!

    Ich habe eine Nachfrage zu Punkt 3: Warum ist die Ablehnung der beantragten Öffnung des VDCH politisch links einzuordnen?

    1. Sven (Tübingen) says:

      Das wollten wir damit nicht aussagen. Tut mir leid, dass das missverständlich ist.
      Paraphrasiert sagt Punkt 3: Wir müssen offener werden. Damit wollen wir aber nicht wieder das Fass “offen für Berufstätige” aufmachen, sondern stattdessen – unabhängig davon – kurz das Thema “offen für alle politischen Meinungen” beleuchten.

  4. Barbara (HH) says:

    Ein tolles MiFi! Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, diese wichtigen Punkte so prägnant und trotzdem differenziert zu benennen.

Comments are closed.

Follow Achte Minute





RSS Feed Posts, RSS Feed Comments
Help for mobile version

Credits

Powered by WordPress.

Our Sponsors

Hauptsponsor
Medienpartner