Beiträge zum Stichwort ‘ Jurieren ’

Chefjurieren besser machen: Ein Vorschlag

Chefjurieren besser machen: Ein VorschlagChefjuroren sind rar, gute Chefjuroren noch seltener. Das liegt daran, dass der Anforderungskatalog an Chefjuroren extrem hoch ist. Im heutigen Mittwochs-Feature stellt Lennart Lokstein ein Modell vor, wie diese Anforderungen gesenkt und Turniere qualitativ verbessert werden könnten. ...
30. August 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature, Themen | mit 9 Kommentaren

Juroren kostenfrei, Redner teurer – wie?

Juroren kostenfrei, Redner teurer - wie?Nachdem die Mitgliederversammlung des VDCH kürzlich eine Empfehlung an Ausrichter künftiger Turniere aussprach, Teilnehmerbeiträge für Juroren aufzuheben und für Redner zu erhöhen, stellt Initiator Lennart Lokstein heute ein Beispiel vor, wie das nächste Turnier - ein Einsteigerturnier, DDL-Turnier und auch eine ZEIT DEBATTE aussehen könnte. ...
23. August 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature, Turniere, VDCH | Comments Off on Juroren kostenfrei, Redner teurer – wie?

BPS-Bewertungen und Kreativität

BPS-Bewertungen und KreativitätÜber das Verhältnis dieser beiden machte sich Jakobus Jaspersen Gedanken. Kritische Gedanken. ...
5. Juli 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 10 Kommentaren

Die Schaffung einer zentralen Jurorenausbildung

Die Schaffung einer zentralen JurorenausbildungAls Beirätin für Jurierqualität möchte Jule Biefeld der Szene gerne ein neues Seminarkonzept vermitteln - ihre Pläne stellt sie heute im Mittwochs-Feature vor. Vor einigen Tagen habe ich eine Umfrage in den einschlägigen Facebook Gruppen und über den Verteiler geschickt. Diese wurde von 128 Menschen ausgefüllt. Daraufhin wurde auf Facebook eine Diskussion angestoßen, aus welcher nun auch einige Anträge für die Mitgliederversammlung entstanden sind. Ich begrüße die Diskussion sehr, habe aber in der Umfrage teils andere Ergebnisse bekommen, als die teils sehr lauten Meinungen die dort geäußert wurden. Wer hier einen Text erwartet, ob eine Quote gut oder schlecht ist, wird enttäuscht ...
28. Juni 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 11 Kommentaren

50% Präsentation: Zeit für eine BPS-Diskussion

50% Präsentation: Zeit für eine BPS-DiskussionWer auf deutschen BPS-Turnieren mit Stil als Bewertungskriterium ankommt, ehe die inhaltliche Basis voll ausgeschöpft und für sehr ähnlich befunden wurde, wird nicht sehr ernst genommen. Zu recht, denn diese Person würde außerhalb der erwarteten Richtlinien jurieren. So in etwa verhält es sich auch auf internationalen europäischen Turnieren. Nun nahm Madeline Schultz, Präsidentin des WUDC-Councils, Anstoß. Das macht eine Diskussion innerhalb des VDCH nötig. ...
3. Mai 2017 | Redakteur: | Kategorie: [:de]International[:en]international[:], Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 10 Kommentaren

Keynote für den 3. Jurier-Think-Tank in Hamburg

Keynote für den 3. Jurier-Think-Tank in HamburgDie Nachbearbeitung des 3. Jurier-Think-Tanks ist abgeschlossen. Bevor am Freitag der gesamte Inhalt des Think-Tanks, mit allen Vorträgen, Diskussionen und Dokumenten, veröffentlicht wird, steht heute die Keynote von Marion Seiche im Mittelpunkt. Bei dem hier veröffentlichten Text handelt es sich um eine Zusammenfassung des Papers, das als PDF in voller Länge abrufbar ist. Dieses Paper war die Grundlage der auf dem Think-Tank gehaltenen Keynote, welche die wesentlichen Aspekte des Papers aufgreift, aber nicht vollständig ausführt. Die Keynote steht als Video auf dem Youtube-Kanal für Jurierqualität zur Verfügung. [caption id="attachment_25705" align="alignright" width="335"] Nicht alle sind vom Debattieren so begeistert- © AVMZ/OVGU[/caption] Das Debattieren ...
22. März 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurier-Think Tank, Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 4 Kommentaren

Debattiersport und die Wahrheit

Debattiersport und die WahrheitÜber das Verhältnis dieser beiden Aspekte macht sich heute Jakobus Jaspersen Gedanken. [caption id="attachment_31328" align="alignright" width="400"] Lügen auch gerne: Pinocchios - Quelle: pixabay.com[/caption] Riskiert man diese dunklen Tage einen Blick in die Zeitung, so wird man mit einiger Wahrscheinlichkeit auf einen Artikel stoßen, welcher sich mit Donald Trumps besorgniserregender Beziehung zur Wahrheit befasst. Oft bildet dies für den Autor dann das Sprungbrett, um sich in die philosophischen und sozialpsychologischen Abgründe zu stürzen, welche sich zwischen Postmoderne, Postfaktischem Zeitalter und sonstigen verposteten Welterklärungsmodellen auftun. Das werde ich an dieser Stelle allen Beteiligten ersparen. Stattdessen möchte ich über die Beziehung des Debattanten zur Wahrheit ...
22. Februar 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 3 Kommentaren

Was wir für Juroren tun können

Was wir für Juroren tun könnenAls Reaktion auf die Diskussion der letzten Woche wendet sich Jule Biefeld, VDCH-Beirätin für Jurierqualität, diesen Mittwoch mit einigen einfachen Ratschlägen an die Community. [caption id="attachment_31270" align="alignright" width="600"] Fiktive Gedanken von Juroren - © Florian Umscheid, Bearbeitung Jule Biefeld[/caption]                         Wir reden über Jurorenquoten, Fördergelder und überlegen, wie wir Juroren zum nächsten Turnier schleifen können (siehe Kommentare unter Lennarts "Das große Jurorensterben" und unglaublich vielen Artikeln zuvor). Der Jurier-Think-Tank hat sich mit Jurierqualität auseinandergesetzt. Barbara Schunicht hat dazu in einem Dokument sehr viel Arbeit geleistet. Die ganze Geschichte ist aber auch noch älter: Ich erinnere da an einen Artikel von Andrea Gau vom Dezember 2013 (vor ...
15. Februar 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 29 Kommentaren

Das große Jurorensterben

Das große JurorensterbenDass auf Turnieren Juroren fehlen, ist ein alter Hut. Warum es aber immer weniger werden ist eine Frage, der man sich dringend stellen sollte. [caption id="attachment_20763" align="alignright" width="400"] Gut besucht: Ein BMFB-Jurierseminar des VDCH in Hamburg - © Daniil Pakhomenko[/caption] Folgende Situation wurde mir unlängst von einem Turnier zugetragen: Ein mir bekannter Debattant jurierte das erste Mal auf einem Turnier. Abgesehen von Turnieren in seinem Heimatclub hat er auch noch nie ein Turnier gesehen. Auf besagtem Turnier aber herrschte Jurorenmangel, insbesondere an erfahrenen Juroren. Also wurden auch unerfahrene Juroren früh als Hauptjuroren eingesetzt. Da er sich ganz gut machte und adäquat jurierte, ...
8. Februar 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 60 Kommentaren

Das subjektive Element in der Jurierung

Das subjektive Element in der JurierungNach Stefan Torges' Beiträgen zum Jurieren in den letzten Wochen stellt Barbara Schunicht heute ihre Gedanken zum Thema vor. Gutes Jurieren bedeutet, ein nachvollziehbares und faires Ergebnis einer Debatte zu finden, dieses Ergebnis zu begründen und diese Begründung zu kommunizieren. Was dies allerdings im Detail bedeutet – insbesondere der Aspekt der Fairness –, ist Gegenstand zahlreicher Diskussionen, die gerade in letzter Zeit auf immer breiterer Basis in unserer Szene geführt werden. Ich möchte in diesem Beitrag die These aufstellen, dass sich die Frage nicht endgültig beantworten lässt, ohne nicht zuvor Einigkeit darüber hergestellt zu haben, was das studentische Debattieren an Hochschulen überhaupt ...
18. Januar 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 28 Kommentaren

Ist der ideale Juror eine tabula rasa?

Ist der ideale Juror eine tabula rasa?Die Frage nach der sinnvollsten Jurierung treibt so manche erfahrenen Debattanten um. Stefan Torges befasst sich heute mit der Frage nach der Position des Jurors im British Parliamentary Style. ...
11. Januar 2017 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 22 Kommentaren

Jurierformate, ihre Anreize und Konsequenzen

Jurierformate, ihre Anreize und KonsequenzenNach verschiedenen Beiträgen zum Jurieren über die letzte Zeit hinweg meldet sich nun auch Florian Umscheid zu Wort - mit einem Beitrag über Jurieren und Publikumsbezogenheit. In der vergangenen Zeit beschäftigte mich beim Lesen zahlreicher Mittwochsfeatures ein Gedanke immer wieder: Wozu führt die andauernde Diskussion über das Jurieren im Debattieren? MiFis drehen sich (gefühlt) öfter um gutes Jurieren als um gutes Reden. Die Diskussionen unter dem MiFi von Stefan Torges war für mich der Stein des Anstoßes, meine Gedanken hier in Form zu gießen. Etwas plakativ, aber das Wort fiel in dem Zusammenhang bereits, geht es um die "Jurieren-als-Kunsthandwerk"-Schule und ihr ...
21. Dezember 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 8 Kommentaren

Wieso wir probabilistisch jurieren sollten

Wieso wir probabilistisch jurieren sollten“Ihr habt nicht gezeigt, dass euer Antrag das Problem auch löst.” “Wir haben nicht geglaubt, dass euer Mechanismus notwendigerweise wahr ist.” Solche Sätze hat wahrscheinlich jeder schon einmal im Feedback gehört. Ich glaube, dass solche Aussagen nicht nur fundamental irreführend sind, sondern auf ein gefährliches Missverständnis in der Bewertung von Argumenten hindeuten. Woraus bestehen Argumente? Konsequentialistische Argumente, auf die ich mich der Einfachheit halber in diesem Artikel beschränken möchte, bestehen normalerweise aus zwei Teilen: Mechanismus: dieser liefert Gründe, wieso ein bestimmter Effekt eintreten wird; Impact: dieser zeigt auf, wie groß bzw. gravierend der Effekt ist, der eintreten würde. Im Folgenden beschränke ich mich ...
30. November 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 15 Kommentaren

Unterschiede deutlich machen: OPD-Neueichung

Unterschiede deutlich machen: OPD-NeueichungDie OPD-Regelkommission gibt bekannt, auf dem kommenden Streitkultur-Cup ein Experiment zur Neueichung der Juroren bezüglich der genutzten Punkteskala zu planen. Über Details und Hintergründe informiert sie nachfolgend: Was? Es ist eine altbekannte Tatsache, dass sich die Punkteskala in OPD im Laufe der Jahre zusammengezogen hat. Obwohl theoretisch zwischen 0 und 100 Punkte vergeben werden können, fallen die meisten Reden in den beschränkteren Raum zwischen 35 und 55 Punkten. Auf die Einzelkategorien umgerechnet ergibt sich hier eine Spannweite von im Schnitt 7-11 Punkten. Das ist sehr wenig Spielraum, um feine Unterschiede darzustellen. Wenn wir das Tab der letzten deutschsprachigen Meisterschaft in OPD studieren, ...
16. November 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 10 Kommentaren

Öffentliche Finaljurierung in Jena

Öffentliche Finaljurierung in JenaZu den Adventsdebatten in Jena möchte die Chefjury - Jonathan Scholbach und Pegah Maham - ein Experiment wagen: Das Finale öffentlich zu jurieren. Über die Gedanken hinter dieser Entscheidung berichten sie im Mittwochs-Feature. [caption id="attachment_27608" align="alignright" width="309"] Pegah Maham - © Streitkultur e.V.[/caption] Wir, die Chefjury der Jenaer Adventsdebatten 2016, werden die Finaljurierung des Turniers öffentlich machen. Wir haben die Entscheidung und unser Vorgehen reiflich erwogen und miteinander diskutiert. In diesem Artikel möchten wir unsere Gründe darlegen, über die Details informieren und zur Diskussion einladen: Gibt es Einwände oder Probleme, die wir bisher übersehen haben, und die nahelegen, dass es besser wäre, ...
2. November 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 27 Kommentaren

Der strittige Umgang mit dem Strittigkeitsgefälle

Der strittige Umgang mit dem StrittigkeitsgefälleWelche Fragen sollten in Debatten dringender behandelt werden - allgemeine Grundlagen oder spezifische Fälle? Willy Witthaut stellt eine interessante Problematik in der Jurierung vor die Community. 1. Das Problem Während des letzten Jahres bin ich auf ein logisches Problem in einer BP-Jurierung gestoßen, dessen Auflösung vielleicht gar nicht möglich ist, dennoch thematisiert werden sollte. Dabei handelt es sich im Grunde um das, was in OPD als „Missachtung des Strittigkeitsgefälle“ bezeichnet wird. Ich würde mich sehr über verschiedene Ansichten und Erklärungsansätze freuen! Um das Problem bestmöglich aufzuzeigen, werde ich mit einem Beispiel arbeiten (das mir ungefähr so unterlaufen ist) und dabei einige idealisierte Annahmen ...
3. August 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 7 Kommentaren

Mentoren und Mentees – Impressionen

Mentoren und Mentees - ImpressionenSowohl die ZEIT DEBATTE Berlin als auch die ZEIT DEBATTE Leipzig zeichneten sich unter anderem durch ein Mentorenprogramm für Juroren aus. Über die Eindrücke dazu berichtet heute Jule Biefeld und befragt auch ihren Mentee der beiden Turniere, Oliver Schönian, sowie einen der Chefjuroren aus Leipzig, Pascal Schaefer.   Was sind die Vorteile von Mentorenprogrammen? Jule Biefeld: „Juroren sind auf einem Turnier elementar. Die Debattierszene entwickelt immer mehr Progamme um Juroren zu fördern. Sei es durch den Think-Tank, Jurierseminare oder das intensive Jurorenfeedback. All das sehen wir als gute Entwicklungen an. Was genau ist an speziell diesem Programm so wichtig?“ Oliver Schönian: „Ich möchte als ...
11. Mai 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature, Turniere, ZEIT DEBATTE | Comments Off on Mentoren und Mentees – Impressionen

Jurieren in Berlin – Änderungen und Pläne

Jurieren in Berlin - Änderungen und PläneIm Vorfeld der ZEIT DEBATTE Berlin 2016 wurden verschiedene Gedanken zur BPS-Jurierung und zur Förderung der Jurierenden geäußert. Die Chefjury des Turniers hat sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht und möchte uns heute einen Maßnahmenkatalog vorstellen, der auf ihrem Turnier Anwendung finden soll. Skala der Einzelredenpunkte Die Überlegungen von Christian Zimpelmann enthalten eine grundlegende Kritik an der bisherigen Vergabe von Einzelredenpunkten (“Speaks”) auf deutschsprachigen Turnieren im British Parliamentary Style (BPS). Für die Vorbereitung der ZEIT DEBATTE in Berlin haben wir uns intensiv mit diesen Kritikpunkten auseinandergesetzt und halten sie in den meisten Punkten für gerechtfertigt. Vor diesem Hintergrund haben wir auch darüber ...
24. Februar 2016 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature, ZEIT DEBATTE | mit 37 Kommentaren

Mehr Think als Tank – Nachbericht zum zweiten Jurier-Think Tanks

Mehr Think als Tank - Nachbericht zum zweiten Jurier-Think TanksVergangenes Wochenende trafen Debattierer aus Deutschland in Berlin zusammen, um sich der Qualität des Jurierens in der deutschen Debattierszene zu widmen. Anne Gaa fasst für die Achte Minute die inhaltlichen Entwicklungen aus Sicht der Beteiligten zusammen.Teil eins: Charisma und RationalitätDen Think Tank eröffnete Lukas Haffert mit einer Keynote über die Rationalisierung des Debattierens.In den Kinderschuhen der Debattierszene wurden viele Entscheidungen „charismatisch“ legitimiert getroffen. An Max Weber angelehnt bezeichnet dieser Begriff, dass die Legitimation auf der Strahlkraft einer Person beruht. Die Alternative zur charismatischen Legitimation ist die rationale, bei der Entscheidungen aus einer gesetzten Ordnung abgeleitet werden. Ein Beispiel sind die Auswahlprozesse von ...
4. Dezember 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurier-Think Tank, Jurieren, Veranstaltungen | mit 3 Kommentaren

Auftakt 2. Jurier Think Tank in Berlin

Auftakt 2. Jurier Think Tank in BerlinDieses Wochenende am 27. bis 29. November 2015 findet der zweite Jurier Think Tank in Berlin statt, dank der Unterstützung der Berlin Debating Union. Ebenso wie der erste Think Tank vergangenen Sommer in Marbug, widmet der Think Tank sich der Jurierqualität der deutschen Debattierszene. Der Fokus liegt für die Teilnehmer in den kommenden 48 Stunden jedoch nicht mehr auf Bestandsnahme und Evaluierung, sondern auf den Themen "Was zeichnet gutes Chefjurieren aus" und "Auswahl und Ausbildung von Chefjuroren".[caption id="" align="alignleft" width="184"] Lukas Haffert, (c) M. Carcasona[/caption]Beginn ist am Freitag 16 Uhr mit einer offenen Diskussion über die Erwartungen an das Wochenende und ...
27. November 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurier-Think Tank, Jurieren, VDCH, Veranstaltungen | Comments Off on Auftakt 2. Jurier Think Tank in Berlin

VDCH-Jurierseminare der Saison 2015/16

VDCH-Jurierseminare der Saison 2015/16In dieser Saison bietet der Verband der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH) insgesamt vier Seminare rund ums Jurieren an. Das gaben die Vorstandsbeiräte für Jurierseminare, Lennart Lokstein und Sarah Kempf, in einer E-Mail über den Verbandsverteiler bekannt. In der Vorsaison hatte es ein Fortgeschrittenen-Seminar sowie drei Basis-Seminare für Anfänger gegeben. Auch dieses Mal soll es insgesamt vier Seminare geben. Da der Verband aus finanziellen Gründen die Förderung habe reduzieren müssen, werde es jedoch nur zwei Basis-Seminare geben, hieß es.Die Basis-Seminare sollen in Hamburg und München stattfinden. Die Seminare richten sich an Anfänger mit ersten Vorkenntnissen und Anfänger ohne Vorkenntnisse. Vermittelt ...
6. November 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, VDCH, Veranstaltungen | Comments Off on VDCH-Jurierseminare der Saison 2015/16

Damit Juroren wiederkommen: Barbara Schunicht und Sarah Kempf über die soziale Verantwortung von Chefjuroren für den Jurorenpool

Damit Juroren wiederkommen: Barbara Schunicht und Sarah Kempf über die soziale Verantwortung von Chefjuroren für den JurorenpoolAm Ende sitzt immer jemand in der Ecke und schmollt. Bei jedem größeren Turnier sieht man nach dem Break enttäuschte Gesichter, und das nicht nur bei den Rednern, sondern auch bei den Juroren. Unsterblich ist der Mythos, die Turniere des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH) würden an einem grundsätzlichen Mangel an qualifizierten Juroren leiden. Dabei gibt es zahlreiche kompetente und erfahrene Juroren, das Problem ist bloß, dass sich das nicht in Turnierteilnahmen niederschlägt. Der Grund für die kollektive Unlust liegt darin, dass das Jurieren bei Turnieren oft frustrierend ist. In diesem Zusammenhang wird gerne von „fehlender Anerkennung“ gesprochen, ...
30. September 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurier-Think Tank, Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 7 Kommentaren

Wer wird Chefjuror? Ein Leitfaden von Sarah Kempf

Wer wird Chefjuror? Ein Leitfaden von Sarah KempfWer endlich einmal Chefjuror (CJ) sein möchte und sich mit Max Raabe fragt, warum kein Schwein ihn anruft, der hätte vor geraumer Zeit einen wertvollen Tipp bekommen könnte. Da plauderte eine Person aus dem Nähkästchen, der man eine beachtliche Karriere im Chefjurieren bescheinigen kann. Wer CJ werden wolle, sagte sie, tue gut daran, sich mit Debattierern aus jungen aufstrebenden Clubs anzufreunden und beim abendlichen Bier seine profunden Jurierkenntnisse auszubreiten. Dann stünden die Chancen gut, CJ zu werden, wenn aus ihnen eines Tages Turnierausrichter würden.Der Schwank illustriert, dass persönliche Verbindungen CJ-Karrieren beschleunigen und verfestigen können. Wer CJ werden will, dem hilft ...
29. Juli 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | Mit einem Kommentar

Wider das Kompetenzchaos: Rückblick auf ersten Jurier-Think-Tank

Wider das Kompetenzchaos: Rückblick auf ersten Jurier-Think-TankDie ersten zehn Minuten waren noch nicht verstrichen, als beim Jurier-Think-Tank klar wurde, wo der Hund begraben liegt. Barbara Schunicht hatte sich als erste Referentin vorgenommen, eine umfassende Problemanalyse des Jurierens zu liefern. Warum, fragte sie etwa, scheitern die „Institutionen“ daran, ausreichend gute Turnierjuroren hervorzubringen? Oftmals fehlten Turnierjuroren praktische Übung und in der Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) die Eichung. Mit „Institutionen“ meinte sie die Debattierclubs vor Ort und den Verband der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH). Letzterer, so lautete ihre Schlussfolgerung, hat außer den Jurierseminaren keine wirklichen Steuerungsmöglichkeiten.Es herrscht KompetenzchaosDas von Barbara geschilderte Problem ist nur ein Ausläufer einer grundlegenden Schieflage, ...
20. Juli 2015 | Redakteur: | Kategorie: DDG, Jurieren, VDCH, Veranstaltungen | Comments Off on Wider das Kompetenzchaos: Rückblick auf ersten Jurier-Think-Tank

Stufen. Sarah Kempf über Nachwuchsförderung in Chefjurorenpanels

Stufen. Sarah Kempf über Nachwuchsförderung in ChefjurorenpanelsEs war ein gutes Gefühl, wenn früher ein Fußballländerspiel bevorstand und man wusste, dass Pierluigi Collina die Partie leiten würde. Die Gefahr, sich aufregen zu müssen, weil etwa ein Elfmeter zu Unrecht gegeben oder ein Foul nicht abgepfiffen würde, war praktisch gleich null. Weil nicht nur den mitfiebernden Fans aufgefallen war, dass Collina ein erfahrener, regelkundiger und fairer Schiedsrichter war, erhielt der populäre Italiener sechs Mal die Auszeichnung als Weltschiedsrichter des Jahres, durfte nach 25 Jahren seiner Tätigkeit das Endspiel einer Weltmeisterschaft leiten und machte nach seinem Karriereende Werbung für Luxusuhren.Collinas Schiedsrichter-Karriere folgte einem Stufensystem, wie wir es zunehmend häufiger ...
1. April 2015 | Redakteur: | Kategorie: FDL/DDL, Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 15 Kommentaren

Wahrnehmung statt Konsens: Willy Witthaut über den intersubjektiven Charakter der OPD

Wahrnehmung statt Konsens: Willy Witthaut über den intersubjektiven Charakter der OPDSeit der letzten Deutschsprachigen Meisterschaft (DDM) im Format der Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) in München gibt es eine rege, aber kaum öffentlich geführte Debatte, wie sich das Format im Laufe der Zeit verändert hat. Andrea Gau hatte damals den Stein ins Rollen gebracht. Mit ihrem Artikel im Nachgang der DDM 2013 hat sie die wichtige und richtige Grundsatzfrage gestellt, wie zukünftig OPD juriert werden sollte. Ihren Vorschlag einer Objektivierung des subjektiven Eindrucks durch das obligatorische JurorInnengespräch teile ich fast uneingeschränkt.Die Folge des Artikels war eine zunehmende Zuspitzung der Frage, ob eine Annäherung der OPD an das Format des British Parliamentary Style ...
25. März 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 3 Kommentaren

Jurierseminar für Fortgeschrittene in Heidelberg

Jurierseminar für Fortgeschrittene in HeidelbergVom 10. bis 12. April 2015 findet ein Jurierseminar des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH) in Heidelberg statt. Trainiert werden die Juroren von Marion Seiche und Daniil Pakhomenko, zwei der drei Chefjuroren der Deutschsprachigen Meisterschaft in Münster. Parallel zum Coaching Cup in Wuppertal haben so auch Juroren nun die Möglichkeit, sich auf den Höhepunkt der Saison vorzubereiten.Das Seminar wird besonders für Personen ausgerichtet, welche die Regeln der Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) beherrschen, bereits über eine gewisse Erfahrung beim Jurieren von OPD verfügen und welche bereits Breakerfahrung auf Turnieren der Freien Debattierliga oder ZEIT DEBATTEN gesammelt haben. Durch das Seminar sollen die ...
24. März 2015 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Termine, VDCH | Comments Off on Jurierseminar für Fortgeschrittene in Heidelberg

Jurierqualität sichern: Willy Witthaut über die digitale Eichdebatte der ZEIT DEBATTE Heidelberg

Jurierqualität sichern: Willy Witthaut über die digitale Eichdebatte der ZEIT DEBATTE HeidelbergAuf der ZEIT DEBATTE Heidelberg wurden einige Maßnahmen zur Sicherung der Jurierqualität umgesetzt. Ich möchte im Folgenden kurz vorstellen, welche Maßnahmen wir, die Chefjuroren des Turniers, ergriffen haben, um die Chefjuror*innen der kommenden Turniere dazu anzuregen ähnliches zu tun und unsere Ideen weiterzuentwickeln. Was ist und soll die Eichdebatte? Als ich mit dem Debattieren anfing, gab es regelmäßig auf Turnieren im Format der Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) eine Eichdebatte. Mit der Einführung des Mainzer Systems, welches auf OPD-Turnieren vier bzw. fünf Vorrunden erlaubt, wurde ein anderes Problem gelöst: Mehr Runden versprachen ein gerechteres Ergebnis, da der Break damit weniger von einzelnen Juror*innen abhing. ...
5. November 2014 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature, ZEIT DEBATTE | Mit einem Kommentar

Es gibt keine automatischen Verlierer: Tobias Kube über die BPS-Jurierung

(c) Jöran BeelEs gibt nichts, was ein Team tun kann, wodurch es eine Debatte im Format British Parliamentary Style (BPS) automatisch gewinnt oder verliert. „Klar“, mögen sich die meisten Leser nun denken. So wird es schließlich auf jedem Jurierseminar gelehrt und mitunter auch bei der Einführung vor einem Turnier von den Chefjuroren betont. In ihrem Jurorenleitfaden für die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft (DDM) weisen die Chefjuroren ebenfalls auf diesen Punkt hin. Und doch hört man im Feedback immer wieder Begründungen für ein Ranking wie „Weil ihr X gemacht/ nicht gemacht habt, mussten wir euch leider den vierten Platz geben“. Gibt es also doch irgendwelche ...
4. Juni 2014 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 4 Kommentaren

Dessislava Kirova über den Jurorentest für die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft

Dessislava Kirova über den Jurorentest für die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft Dieses Jahr wird es im Vorfeld der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft (DDM) einen Test für die Juroren geben. Im deutschsprachigen Debattieren ist das eine Premiere. Dessislava Kirova, gemeinsam mit Andrea Gau und Michael Saliba Teil des Chefjurorenteams der DDM, erklärt, was es damit auf sich hat. Als Chefjurorenteam haben wir eine Aufgabe: den sportlichen Teil des Turniers für die Redner und Rednerinnen möglichst perfekt zu machen. Dazu arbeiten wir hart an zwei Dingen: faire und spannende Themen sowie standardisierte und nachvollziehbare Jurierungen. Dabei sind wir aufeinander angewiesen – die Chefjury und alle teilnehmenden Jurorinnen und Juroren müssen zusammenarbeiten, um dieses Ziel zu ...
23. April 2014 | Redakteur: | Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature | mit 6 Kommentaren

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner