Streitkultur Tübingen gewinnt das Nikolausturnier

Datum: 12. Dezember 2019
Redakteur:
Kategorie: FDL/DDL, Neues aus den Clubs, Turniere

Das Siegerteam SK – Break in Case of Emergency (v.l.n.r.: Samuel Scheuer, Samuel Wörz) – © Sven Jentzsch

In direktem Anschluss zum Ironwomanturnier fand am 07. Dezember das Nikolausturnier 2019 in Münster statt, bei welchem Teams aus erfahrenen Debattierenden und Anfänger*innen gegeneinander antraten. Das Team SK – Break in Case of Emergency (Samuel Scheuer, Samuel Wörz) siegte im Finale als Eröffnende Regierung gegen SK Rhetor und Psyche (Sven Jentzsch, Yara Remppis; Tübingen) in der Eröffnenden Opposition, FloHoHorian und JoHoHoHanna (Johanna von Engelhardt, Florian Bücksteeg; Münster) in der Schließenden Regierung und Redereichenbach (Konstantin Krüger, Annalisa Biehl, Rederei/Münster) in der Schließenden Opposition zum Thema “DHG, dass Political Correctness in ihrer aktuellen Form mehr schadet als nützt.”.

Für die Themen war die Chefjury aus Jana Biefeld und Marius Hobhahn zuständig. Das Finale wurde von Marion Seiche im Chair zusammen mit Elâ Marie Akay, Christopher Gack, Felix Puster und Alena Haub juriert.

Weiterhin erreichten neben der Chefjury Anton Leicht, Justus Raimann, Luise Häder und Sabrina Effenberger den Break als Juror*innen. 

Der Break:
1. SK – break in case of emergency – 8 Pkt. | 462 Speaks
2. FloHoHorian und JoHoHoHanna – 8 Pkt. | 456 Speaks
3. SK Rhetor und Psyche – 7. Pkt. | 464 Speaks
4. Redereichenbach – 7. Pkt. | 457 Speaks

Top Anfänger*innen (Punkte im Durchschnitt):
1. Georg Maxton (Hamburg) – 76,00 P.
1. Susanna Wirthgen (Potsdam) – 76,00 P.
3. Samuel Wörz (Tübingen) – 75,66 P.
3. Yara Remppis (Tübingen) – 75,66 P.
3. Thomas Rekers (Rederei) – 75,66 P.
3. Charlotta Jacobsen (Münster) – 75,66 P.

Top 5 beste Reder*innen (Punkte im Durchschnitt):
1. Sven Jentzsch (79 Pkt.)
2. Konstantin Krüger (78,66 Pkt.)
3. Samuel Scheuer (78,33)
3. Nico Lachmann (78,33)
5. Btissam Boulakhrif (78 Pkt.). 

Die Themen im Überblick: 

VR1: DH bereut den hohen Stellenwert des Studiums

VR2: DHW die Pharmaindustrie verstaatlichen.

VR3: Factsheet: Eine Söldnerfirma ist ein Wirtschaftsunternehmen, das von einem Staat oder Unternehmen beauftragt wird, in Kriegs- oder Krisengebieten militärische Aufgaben zu erfüllen. Dabei geht es um Kampfeinsätze, sowie Einsätze mit teilweise engem Bezug zu unmittelbaren Kampfhandlungen (z.B. Personen-, Konvoi- oder Objektschutz).

DHW es Westlichen Ländern verbieten prive Söldnerfirmen zu nutzen.

Finale: DHG, dass Political Correctness in ihrer aktuellen Form mehr schadet als nützt.

 

mar./cal.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare zu “Streitkultur Tübingen gewinnt das Nikolausturnier”

  1. Daniel (DC Bonn) sagt:

    Glückwunsch an die Tübinger!

    Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal die Chefjurys beider Turniere (Ironman und Nikolaus) für die Themenauswahl loben, das waren mMn nahezu ausnahmslos interessante und gut zu debattierende Motions gewesen, insbesondere die Vorrunden beim Ironmanturnier haben mir als Redner sehr zugesagt.

  2. Samuel Wörz sagt:

    Jo,
    danke für die Berichterstattung, aber ich heiße Wörz nicht Wörth.

    1. Sabine (St. Gallen/ Tübingen) sagt:

      Jana heißt auch Bielefeld und nicht Biefeld! 🙂

    2. Konstantin (Rederei) sagt:

      Das ist bestimmt ein Freud’scher Versprecher in hoffender Voraussicht auf alle Wortwitze, sollte es einmal ein Biefeld/Bielefeld-Team geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner