Münster gewinnen den Frischlingscup 2023 in Tübingen

Datum: 30. November 2023
Redakteur:
Kategorie: Einsteigerliga, Turniere

Münster gewinnt den Frischlingscup im November 2023 in Tübingen. Der Frischlingscup ist ein Einsteigerturnier. Alle Redenden haben vor unter einem Jahr mit dem Debattieren angefangen.

FaKaTo Münster Von links: Katarina Krezo, Tobias Klinker und Fabian Thiel ©Streitkultur

Das Team FaKaTo Münster (Fabian Thiel, Katarina Krezo, Tobias Klinker) setzte sich im Finale als Opposition gegen das Team Redereibungslos (Julia Graßmück, Oskar Brausewetter, Daniel Hudetz) von der Rederei Heidelberg durch. Ergänzt wurde das Finale durch die Fraktionsfreien Redner N.M., Wolf Ernst (Regensburg) und Moritz Junge (Mannheim). Gemeinsam debattierten sie das Thema „Sollte Deutschland anstreben, dass es öffentliche Elite-Unis (vergleichbar mit Oxford und Cambridge) gibt, anstatt dass es einen etwa einheitlichen Standard für alle Unis gibt?“ Juriert wurde die Debatte von Sven Jentzsch, (Hauptjuror), Alexander Ropertz, Jessica Bonn, Meike Gärtner und Till Beese. Marius Grepmair präsidierte das Finale. Den Preis für die beste Finalrede erhielt nach Publikumsentscheid Moritz Junge.

Moritz Junge erhielt den Preis für die beste Finalrede. ©Streitkultur

Neben den Finaljuror*innen sind folgende Juror*innen gebreakt: Brian Ortmann, Alena Haub, Arvid Baier, Bjarne Roggenbuck, und Markus Gelfgren.

Das Turnier umfasste 6 Debattenräume sowie drei Vorrunden und wurde cheforganisiert von Mara Fischer, Joel Schmidt und Rita Johanna Lang. Die sportliche Leitung übernahmen als Chefjury Brian Ortmann, Alena Haub und Meike Gärtner.

Das Tab-Team bestand aus Florian Bücksteeg und Jennifer Götzinger.

 

Teambreak (Gesamtpunktzahl nach den Vorrunden):

  1. FaKaTo Münster (Fabian Thiel, Katarina Krezo, Tobias Klinker) – 596.08 Punkte
  2. Redereibungslos (Julia Graßmück, Oskar Brausewetter, Daniel Hudetz) – 565.33 Punkte

 

Die Top 10 Redner:innen der Vorrunden waren:

  1. Fabian Thiel ∅ 48.14
  2. Katarina Krezo ∅ 47.17
  3. Julia Graßmück ∅46.31
  4. Moritz Junge ∅45.83
  5. Wolf Ernst ∅45.25
  6. N.M. ∅45.22
  7. P.D. ∅45.15
  8. Anna Eva Scheerer ∅44.06
  9. Tobias Klinker ∅43.53
  10. Oskar Brausewetter ∅43.39

 

Die Themen des Turniers im Überblick:

Runde 1: Sollten E-Scooter-Verleihsysteme verboten werden?

Runde 2: Infoslide: Ob und wie viel BAföG Studierende erhalten, hängt im Status Quo von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Einkommen der Eltern, die Familiensituation, die eigenen Wohnverhältnisse sowie das eigene Einkommen und Vermögen. Um finanzielle Unterstützung zu erhalten, müssen Studierende mindestens ein Mal im Jahr proaktiv aufwendige Anträge mit einer Vielzahl an Nachweisen beim zuständigem BAföG-Amt einreichen. Im Moment beträgt der BAföG-Höchstsatz 812 € pro Monat (zuzüglich Kranken- und Pflegeversicherung bei Bedarf). Die finanzielle Unterstützung setzt voraus, dass der:die Studierende gemäß Regelstudienzeit studiert. Von den BAföGleistungen muss nach Beendigung des Studiums (in langfristigen Raten) die Hälfte, maximal jedoch 10 000 €, zurückgezahlt werden.

Sollte Deutschland allen Studierenden, die in der Regelstudienzeit sind, automatisch einen einheitlichen BAföG-Satz auszahlen?

Runde 3: Infoslide: Im Kontext dieser Debatte verstehen wir unter Schönheits-OPs Operationen, die darauf abzielen, das Aussehen zu verändern und die medizinisch nicht notwendig sind. Das umfasst z.B. NICHT Hauttransplantationen oder geschlechtsangleichende Operationen.

Angenommen, es wäre umsetzbar: Sollten Schönheitsoperationen global verboten werden?

Finale: Infoslide: Großbritannien finanziert einige Unis, z.B. Oxford und Cambridge, deutlich stärker, um sowohl in der Lehre, als auch der Forschung, ein herausragendes Niveau zu erreichen, ohne dass diese Unis für Studierende mehr kosten.

Sollte Deutschland anstreben, dass es öffentliche Elite-Unis (vergleichbar mit Oxford und Cambridge) gibt, anstatt dass es einen etwa einheitlichen Standard für alle Unis gibt?

jg./hb.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentare zu “Münster gewinnen den Frischlingscup 2023 in Tübingen”

  1. Lennart Lokstein sagt:

    Sehr schöne Themen in Runde 2 und im Finale. Runde 3 finde ich auch gut debattierbae, wenngleich natürlich sehr theoretisch. Runde 1 erscheint mir etwas random, aber alle vier wirken finde ich sehr einsteigerfreundlich und sind auch schöne, klassische Antragsthemen. Gute Arbeit, liebe Chefjury!

Kommentare sind geschlossen.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner