Schwarzwaldcup: Der Break ins Halbfinale

Datum: 17. November 2013
Redakteur:
Kategorie: FDL/DDL, Turniere

Auf dem Schwarzwaldcup, dem zweiten Turnier der Freien Debattierliga (FDL) in der Saison 2013/14, breaken nach vier Vorrunden folgende achte Teams ins Halbfinale:

1. Mainz Anton (Witthaut, Strunck)
2. Streitkultur Pan (Gütschow, Lokstein)
3. Münster Schwarzwälder Kirschtorte (Geisel, Böttrich)
4. Göttingen Rubikonüberschreiter (Frese, Coenen-Staß)
5. Die Mädels vom Elbe-Strand (Labinsky, Höfer)
6. Marburg der Wolf und seine Großmutter (Suffel, Kube)
7. Münster Martini (Schmidtke, Rölleke)
8. Zürich A (Vetter, Feldstein)

Keine Vorbereitungszeit für Juroren: Vorrunde beim Schwarzwaldcup 2013 (c) Julian von Lautz

Keine Vorbereitungszeit für Juroren: Vorrunde beim Schwarzwaldcup 2013
(c) Julian von Lautz

Damit treffen in Halbfinale 1 die Teams Mainz, Göttingen, Mainz-Dresden und Zürich aufeinander und in Halbfinale 2 debattieren Tübingen, Münster, Marburg und Münster.

Als Juroren breaken neben den internen Chefjuroren Vera Bartsch und Katharina Kleine-Tebbe, Nicolas Friebe, Pascal Martin Schaefer, Robin von Steinkeller, Robert Büchel, Stefan Lüthje und Julian von Lautz.

Die 5 besten Redner im Tab sind:

1. Willy Witthaut
2. Alexander Labinsky
3. Jonas Geisel
4. Franziska Frese
5. Jan Ehlert

Die vier Vorrundenthemen waren:

Runde 1: Dieses Haus würde alle Wahlumfragen verbieten.
Runde 2: Dieses Haus lehnt jede Politik ab, deren Ziel es ist, Familien mit mehr als einem Kind zu schaden.
Runde 3: Dieses Haus würde Schwerbehinderten SexarbeiterInnen bezahlen.
Runde 4: Dieses Haus würde zum Tode Verurteilte immer öffentlich hinrichten.

tk/kem

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner