Stuttgart gewinnt den Schwarzwald-Cup 2014

Datum: 1. Dezember 2014
Redakteur:
Kategorie: FDL/DDL, Turniere

„Sie nennen sich ‚Pick-Up Artists’ und machen Jagd auf Frauen. Um diese ins Bett zu kriegen, setzen die Männer auf emotionale Manipulation. Um Gefühle geht es selten“, heißt es in einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 29. September 2012. In der Streitfrage, ob Pick-Up-Seminare verboten werden sollten, hat das Team Stuttgart AK47 (Khang On, Andreas C. Lazar) am Wochenende die Jury von sich überzeugt.

Stuttgart-e1417438952719

Siegreich in Freiburg: Khang On und Andreas Lazar (c) Julian von Lautz

Chefjurorin Vera Bartsch sagte, die Sieger hätten am deutlichsten den Schaden dieser Seminare sowohl für Frauen als auch für Männer aufgezeigt.

Stuttgart setzte sich damit als Eröffnede Regierung gegen Rederei Heidelberg Feentraum (Sabrina Effenberger, Peter Giertzuch; Eröffnende Opposition), Jena Drachenbrut (Patrizia Hertlein, Erik Thierolf; Schließende Regierung) und das Mixed Team aus Mainz/Münster Debattieren wird überbewertet (Willy Witthaut, Philipp Schmidtke; Schließende Opposition) durch.

Das Finalthema scheint übrigens im Trend zu liegen: Auch die Debattierer auf dem ersten Bonner Einsteigerturnier, das gleichzeitig zum Schwarzwald-Cup stattfand, setzten sich mit Pick-Up-Seminaren auseinander.

Juriert wurde das Finale von Vera sowie Robert Epple, Toni Scharle, Sabine Wilke und Georg Steinhagen. Chefjuror Michael Saliba verzichtete wegen des Interessenkonflikts zu Stuttgart auf die Finaljurierung.

Stuttgart steigt damit in der Freien Debattierliga (FDL) vom 12. Platz in die oberen Ränge auf. Die vollständige Tabelle erscheint in Kürze auf dem Blog der FDL.

Die Themen des Turniers  im Überblick:

VR 1: Dieses Haus würde Kunstwerke, die nicht unterscheidbar sind von den Arbeiten von Kleinkindern, nicht in Museen ausstellen.

VR 2: DHW über öffentlich finanzierte Großforschungsprojekte wie zum Beispiel CERN per Volksentscheid abstimmen lassen.

VR 3: Factsheet: In Brasilien gibt es das Gefängnisprojekt „Erlösung durch Lesen“ bei dem pro gelesenes Buch (einer bestimmten Vorauswahl) ein Teil der Haftstrafe erlassen werden kann, solange eine Obergrenze des Straferlasses nicht überschritten wird.
DHW „Erlösung durch Lesen“ in Deutschland einführen.

VR 4: DHW Deutschen, die sich ISIS anschließen, die Staatsbürgerschaft entziehen.

HF: Factsheet: BIID steht für Body Integrity Identity Disorder, zu deutsch etwa „Körperintegritätsidentitätsstörung“. BIID-Erkrankte haben oft den überwältigenden Wunsch ein oder mehrere Gliedmaßen zu amputieren, um damit den realen Körper in Einklang mit dem als „richtig“ empfundenen Körper zu bringen.
DHW BIID-Erkrankten die Amputation gesunder Körperteile erlauben.

Finale: Factsheet (sinngemäß): Pick-up-Artists sind Männer, die andere Männer in Seminaren unterrichten, auf Frauen emotional Druck auszuüben und sie zu manipulieren, damit diese mit ihnen schlafen.
DHW Pick-up-Seminare verbieten.

hoe/hug – zuletzt aktualisiert am 1.12.2014, 19.30 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.