EUDC-Council: ESL-Kriterien neu definiert?

Datum: 2. August 2009
Redakteur:
Kategorie: Turniere

Ein Fall aus dem deutschen Kader veranlasst das EUDC Council eventuell die Regeln für die Einstufung in den ESL-Status (English as a second language) zu ändern.
Die momentanen Kriterien sehen vor, dass wer mehr als fünf Jahre im englischsprachigen Ausland gelebt hat oder für insgesamt fünf Jahre englischsprachigen Unterricht hatte oder eine Kombination aus beidem, den Status eines Muttersprachlers bekommt und sich nicht für das ESL-Break qualifizieren kann.
Streitpunkt ist, ob die Ausbildung an englischsprachigen Hochschulen in Deutschland auf Grund ihrer vielfach schlechten sprachlichen Qualität als qualifizierend hierfür gelten sollte.
Hauptsächlich wird zudem in Frage gestellt, ob eine Promotion, die, wie z.B. in naturwissenschaftlichen Fächern üblich, auf Englisch erarbeitet und publiziert wird, in diese fünf Jahre eingerechnet werden soll.

Das Council tagt im Moment und wird eventuell heute Abend noch eine Entscheidung treffen.
Die möglichen Änderungen treten vorraussichtlich zu den nächsten EUDC in Kraft.

Weiteres, morgen.

Gute Nacht!

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentare zu “EUDC-Council: ESL-Kriterien neu definiert?”

  1. gudruncita sagt:

    Liebe Anna, liebe Miri!
    Danke fürs Bloggen!
    Freue mich schon auf Eure Einträge morgen 😉
    g.

Kommentare sind geschlossen.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner