Regios 2010: Startplatzvergabe abgeschlossen / Größte Regionalmeisterschaften seit jeher

Datum: 19. März 2010
Redakteur:
Kategorie: Turniere, VDCH

Die Startplatzvergabe der vier Regionalmeisterschaften ist abgeschlossen, wie die Ausrichter aus Dortmund, Hannover/Braunschweig, Ilmenau und München mitteilen. Insgesamt sind alle vier Regios mit jeweils 16 Teams ausgebucht. Gleichzeitig finden jedoch nur sehr wenige Viertteams vorerst keine Berücksichtigung in der Vergabe. Das macht deutlich, dass die Aufteilung in vier Regionen sinnvoll und der neue Zuschnitt erfolgreich ist. Insgesamt nehmen mehr Debattierclubs mit mehr Teams als je zuvor in der Geschichte der Regionalmeisterschaften teil!

Die Debatte Dortmund (DebaDo) vergab die Startplätze bei der Westdeutschen Meisterschaft (WDM) wie folgt:

  • De­bat­tier­club Aa­chen e.V.: 1 Team
  • De­bat­tier­club Bochum: 1 Team
  • De­bat­tier­club Bonn: 2 Teams
  • Die Re­de­rei Heidelberg: 1 Team
  • Til­bu­ry House Köln: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Jo­han­nes Gu­ten­berg Mainz: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Mar­burg Harts­hor­nes House: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Münster: 2 Teams
  • Communicate.EBS – Debattierclub der European Business School Oestrich-Winkel: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Re­de­kunst Wuppertal: 1 Team

Aus München teilt der Debattierclub München für die Süddeutsche Meisterschaft (SDM) folgende Startplatzvergabe mit:

  • ki­ke­ro! Bozen: 1 Team
  • De­ba­ting Club Hei­del­berg: 3 Teams
  • De­bat­tier­club In­gol­stadt / Wort­sport Eich­stätt: 1 Team
  • De­bat­te Karlsruhe: 1 Team
  • De­bat­tier­club Stuttgart: 4 Teams
  • Debating Club St. Gallen: 1 Team
  • Streit­kul­tur Tübingen: 3 Teams
  • De­bat­tier­klub Wien: 2 Teams

Das Wortkombinat Ilmenau erwartet auf der Ost- und Mitteldeutsche Meisterschaft (ODM) auch insgesamt 16 Teams:

  • Debattierclub Bayreuth: 1 Team
  • Dresden Debating Union: 2 Teams
  • Erfurter Wortfechter: 2 Teams
  • Debattierclub Goethes Faust Frankfurt am Main: 3 Teams
  • Debattierclub Göttingen: 2 Teams
  • Klartext Halle: 2 Teams
  • Debattiergesellschaft Jena: 3 Teams
  • Streitpunkt Leipzig: 1 Team

Für die Norddeutsche Meisterschaft haben die Ausrichter des Debattierclub Hannover und von Satzbau Braunschweig folgende Startplatzvergabe mitgeteilt:

  • Ber­lin De­ba­ting Union: 3 Teams
  • Hanse De­ba­ting Union Bremen: 1 Team
  • S.A.E.C.L.O. Greifswald: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Hamburg: 1 Team
  • De­bat­tier­club Kiel: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Magdeburg: 2 Teams
  • De­bat­tier­club Osnabrück: 2 Teams
  • De­ba­ting So­cie­ty Pa­der­born: 1 Team
  • Wort­ge­fech­te Potsdam: 2 Teams

Erstmals werden in diesem Jahr vier parallele Regionalmeisterschaften ausgetragen. Am Wochenende 17./18. April finden gleichzeitig in Hannover die Norddeutsche Meisterschaft, in Dortmund die Westdeutsche Meisterschaft, in Ilmenau die Ost- und Mitteldeutsche Meisterschaft und in München die Süddeutsche Meisterschaft im Hochschuldebattieren statt. Jedes der Turnier ist auf ein Team-Cap von 16 Teams angelegt.

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , , ,

3 Kommentare zu “Regios 2010: Startplatzvergabe abgeschlossen / Größte Regionalmeisterschaften seit jeher”

  1. Sarah sagt:

    Bei aller Wertschätzung der Arbeit des VDCH-Vorstandes muss ich kritisch anmerken, dass meiner Meinung nach nicht von einer erfolgreichen Aufteilung gesprochen werden kann, wenn Clubs wie die Rederei Heidelberg der Region West, der DC Heidelberg aber Süd zugeteilt wird, obwohl es offensichtlich so war, dass man in München Mühe hatte, die Startplätze zu besetzten. Dass infolgedessen bei der SDM nun Clubs mit drei, zum Teil sogar vier (!) Teams antreten können, während in der Region West kein einziger Club mehr als zwei Teams bekommen hat, erscheint mir nicht fair. Und dass, nachdem zuvor im Süden aufgeschrien wurde, die Region West könne ja wohl ein paar Starter mehr vertragen.

  2. Mario sagt:

    Ich kann die Kritik nachvollziehen, sehe aber, dass der Regio-nen-Zuschnitt auch immer etwas Unberechenbares hat. Soweit ich weiß, erfolgte der Zuschnitt nicht nur geografisch, sondern auch mit Erfahrungswerten der Regio-Anmeldungen aus den letzten Jahren gespickt. Und da liegt sicher das unkalkulierbare Manko. Süd hat sicher deswegen aufgeschrien, weil davon auszugehen war, dass sich in diesem Jahr wieder so viele Clubs anmelden werden wie in den vergangenen. Ein Blick in die Zulassungen zeigt nun aber: Es fehlen ein paar Clubs, die ansonsten in letzter Zeit sehr aktiv auf Turnieren waren, z. B. Bozen oder gar die österreichischen Clubs. Die Frage ist, wie berechenbar ist so etwas. Kaum! Sicher hätte man nachjustieren können, als Anmeldungen im Süden fehlten. Mit dieser Erinnerung hat man aber wohl eher beabsichtigt, eigentlich turnieraktive Clubs wachzurütteln.
    Insgesamt ist es also vielleicht nicht hundertprozentig gut gelaufen, aber eine bessere Alternative sehe ich nicht, sofern wir es nicht im nächsten Jahr so machen wollen, dass sich die Clubs erst verbindlich anmelden und dann die Teams auf die Regios aufgeteilt werden sollen.

  3. Tim Richter sagt:

    Es wird Euch wenig überraschen, daß ich die Situation nicht nachvollziehen kann. Wie Mario schon richtig schreibt, ist der Zuschnitt naturgegeben kein rein geographischer, sondern an den bereits dargestellten Gründen festzumachen: Möglichst geringe Reisekosten für die Teilnehmer und maximale Gleichverteilung, um Chancengerechtigkeit zu ermöglichen. Um dem Dilemma der letzten Jahre, daß es eben sehr ungleich verteilte Regionen gab (bitte bedenkt, die Region West der letzten Saison war schwer unterbesetzt, die damalige Region Nordost hingegen sehr überbucht), zu entgehen, hat der VDCH-Vorstand ja auf das Mittel der Vorab-Frage zurückgegriffen und ab Mitte Januar bis etwa Mitte Februar alle VDCH-Clubs gebeten, eine realistische Anzahl der jeweils zu stellenden Teams mitzuteilen.

    Auf Basis dieser Zurückmeldungen hat sich ein Raster ergeben, welches den Zuschnitt auf Basis nicht nur der Erfahrungswerte der vergangenen Saisons sondern auch der Potentiale dieser Saison ermöglichte. Der dann ermittelte Zuschnitt hat nahezu alle Meldungen berücksichtigt und gleichzeitig die Reisekosten für möglichst viele Teams erheblich reduziert, da diese mit Regionaltickets und manchmal sogar allein mit den bestehenden Fahrausweisen der Universitäten kostenfrei anreisen können. Leider ist es nicht möglich, alle einzelnen Interessen zu berücksichtigen. Jedoch einen sehr großen gemeinsamen Nenner zu finden, wie im vorliegenden Zuschnitt, halte ich für sehr erfolgreich.

    Bedauerlich finde ich, daß einige Vorab-Meldungen nicht durch die einzelnen tatsächlich Anmeldungen bestätigt wurden; derartige Abweichungen kann der VDCH-Vorstand jedoch im Vorfeld nicht antizipieren. Auch um diese Abweichung so gering wie möglich, haben wir um möglichst realistische Vorab-Meldungen gebeten.

    Es ist in der Tat so, wie Mario schreibt. Der letzte Aufruf hat gezeigt, daß einige Clubs die Anmeldung nicht vorgenommen haben, dies nach der Erinnerung jedoch nachholten. Von einem Aufschrei kann ich dahingehend nicht sprechen.

Comments are closed.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner