Maschinell mitteln mit Mittelmaß

Datum: 16. August 2023
Redakteur:
Kategorie: Jurieren, Mittwochs-Feature

Immer wieder bringen Debattantinnen und Debattanten ihre verschiedenen Fähigkeiten ein, um das Debattieren in ihrer Freizeit noch besser zu gestalten. Diese Woche stellt uns Informatikstudent Jonathan Krapp im Mittwochs-Feature ein neues Tool vor, das er entwickelt hat, um das Mitteln in der OPD-Jurierung zu erleichtern.

Jonathan Krapp – Foto: Josef Hoppe

Das Mitteln

Die meisten von uns werden es kennen, die wenigsten lieben: Eine wunderschöne OPD-Debatte geht zu Ende, die Teams und Fraktionsfreien Rednerinnen und Redner stehen auf, verlassen den Raum und schütteln sich die Hände. Sobald sich die Tür zum Debattenraum dann schließt, sind die Jurierenden mit dem wohl furchteinflößendsten Gegner auf dem Turnier konfrontiert: Der Mathematik. Jetzt müssen Punkte zusammengerechnet, Spreads ermittelt und Durchschnittswerte errechnet werden. Zwar sind die einzelnen Aufgaben für sich genommen alle relativ schnell erledigt, in der Praxis kostet das Rechnen aber zum einen oft wertvolle Jurierzeit, die für eine inhaltliche Diskussion genutzt werden könnte, zum anderen können sich hier auch Fehler einschleichen, die das Ergebnis der Debatte verzerren könnten.

 

Bisherige Lösungen

Um diese Probleme zu überwinden, haben sich in jüngster Zeit einige Taktiken ergeben, die Teile des Mittelns automatisieren: Neben dem Gebrauch von Taschenrechnern oder Apps für die Rechenarbeit waren Exceltabellen, insbesondere während der coronabedingten Onlineturniere ein oft genutztes Mittel. Gerade beispielsweise Google-Drive Tabellen haben den großen Vorteil, dass sie von mehreren Nutzern gleichzeitig bearbeitet werden können und die einzelnen Jurierpersonen so ihre Punkte unabhängig in einzelne Tabellen eintragen, die dann in einer Sammeltabelle automatisch gemittelt werden.

Sind also Officetabellen die Lösung für das Mittelungsproblem? Leider nein. Das liegt neben dem Aufwand, die Tabellen anzulegen und so einzurichten, dass sie sich auch gut von mehreren Jurierenden verwenden lassen vor allem an der Wiederaufnahme der Präsenzturniere. Wir schauen die Debatten nicht mehr an unserem Computer an – dadurch ist das einzige technische Hilfsmittel für die meisten von uns das Smartphone, wenn wir nicht extra einen Laptop zu Turnieren mitbringen. Tabellen auf dem Smartphone zu bearbeiten ist meist ziemlich unangenehm, weil das Navigieren zwischen den Zellen und der Überblick über die Werte fehlt. Zumindest wir in Aachen, wo es Informatiker gibt wie Juristen in Münster, wollten uns schon lange einmal dieses Problems annehmen und eine echte Möglichkeit schaffen, das Rechnen den Rechnern zu überlassen.

 

Mittelmaß

Gesagt, getan: Über das vergangene halbe Jahr haben wir „Mittelmaß“ entwickelt. Mittelmaß ist eine dedizierte Website, die als Hilfsmittel für das Mitteln und Jurieren von OPD-Debatten (vor allem auf einem Smartphone) genutzt werden kann. Verfügbar ist sie unter https://opd.krapp.io/ (Link).

Wie funktioniert das ganze denn jetzt? Wenn ihr auf die Website kommt, könnt ihr einen Raum erstellen. Ein Raum ist dabei eine Jurierung für eine Debatte. Sobald ihr einen Raum erstellt habt, seht ihr einen Raumcode aus vier Buchstaben. Diesen Code könnt ihr an die anderen Jurierenden weitergeben, die dem Raum dann beitreten können. Wenn ihr einen Raum neu erstellt, werdet ihr automatisch der Chair der Debatte. Wenn ihr einem Raum nachträglich beitretet, werdet ihr gefragt, wer ihr seid, und könnt euch als Wing eintragen.

Beim eigentlichen Jurieren habt ihr jetzt alles auf einen Blick: Ihr könnt unten zwischen den Einzelreden von Regierung, Opposition und freien Reden sowie zwischen den Teampunktekategorien „Strategie“, „Interaktion“ und „Überzeugung“ durchschalten. Um die Punkte in einer Kategorie oder für eine Rede zu verändern, tippt ihr einfach auf die entsprechende Zeile und bekommt die Möglichkeit, die Punkte anzuheben oder abzusenken. Die Knöpfe dafür verschwinden wieder, wenn ihr erneut auf die Punktzahl tippt. Die Punktzahlen werden entsprechend des OPD-Jurierbogens mit Farben von Rot (Schulnote 6) bis Grün (Schulnote 1+) oder sogar Gold (internationale Spitzenleistung) hinterlegt.

Wenn alle Beteiligten ihre Punkte eingetragen haben, kann die Mittelung der Punkte eingesehen werden. Dafür tippt ihr ganz unten auf „Mittelung“. Die Mittelung liefert zunächst einmal das Gesamtergebnis der Debatte, so wie die Punkte aktuell eingetragen sind. Über alle Jurierende, die Punkte zu einer Rede oder Teamkategorie eingetragen haben, wird der Mittelwert gebildet und anschließend aufsummiert (geteilt in Gesamt- Einzelreden- und Teampunkte). Darunter gibt es dann den Vergleich der Punkte der einzelnen Jurierenden. Für jede Rede und jede Teamkategorie werden die eingetragenen Punkte, der Spread zwischen dem höchsten und niedrigsten Ergebnis sowie der Schnitt der Punktzahlen dargestellt. Das soll insbesondere schnell offensichtlich machen, wo große Abweichungen zwischen den Jurierenden bestehen. Um die Diskussion in solchen Fällen zu vereinfachen, kann durch ein Antippen einer von einer Punktzahl die genaue Aufschlüsselung der Punkte in Subkategorien eingesehen werden.

Während der Mittelung können Punkte über die Rückkehr in ein anderes Menü laufend angepasst werden und aktualisieren sich auch bei den anderen Beteiligten live. Sollte sich eine oder einer der eingetragenen Jurierenden aus der Bewertung einer bestimmten Rede oder einer bestimmten Teamkategorie herausnehmen wollen (wie es das neue OPD-Regelwerk ja zulässt), kann das gemacht werden, indem der Haken bei der entsprechenden Bepunktung entfernt wird. In der Mittelung kann der Chair darüber hinaus noch durch die Haken bei „-6“ und „-12“ große und kleine Abzüge vergeben, die dann für alle sichtbar sind.

Soviel also zu den technischen Funktionen von Mittelmaß. In unserer Erfahrung hat es sehr gut funktioniert, während der Vorbereitungszeit einen Raum für die Jurierung zu erstellen, diesen mit allen Jurierenden zu teilen und dann entweder live während der Debatte oder einmal am Ende alle Punkte über das Smartphone einzutragen. Sobald in einem Raum für 24 Stunden keine Aktivität festgestellt wurde, wird der Raum wieder gelöscht. Es werden keine Daten (weder von euch noch von eurer Jurierung) dauerhaft gespeichert. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr das Tool einfach einmal bei einer eurer Clubdebatten ausprobieren würdet. Wenn ihr Feedback, Bugreports oder Ideen habt, schreibt sie gerne als Mail an injo [at] krapp [dot] io. An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an Josef und Georg für das Backend der Website, das ursprünglich für die Browserversion von whohere entwickelt wurde. Für alle Informatikbegeisterten unter uns gibt es natürlich auch den Quellcode (mit MIT-Lizenz) unter https://git.rwth-aachen.de/JKRPP/opdonline (Link).

 

Jonathan Krapp debattiert seit Ende 2018 beim Debattierclub Aachen. Dort ist er seit 2020 Mitglied des Vorstands und wurde im Juni 2023 zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Darüber hinaus war er Mitglied der Cheforganisation der CARLsDebatten 2022, die er auch 2023 wieder mitorganisiert.

Das Mittwochs-Feature: Mittwochs veröffentlicht die Achte Minute ab 10.00 Uhr oftmals ein Mittwochs-Feature, worin eine Idee, Debatte, Buch oder Person in den Mittelpunkt gestellt wird. Wenn du selbst eine Debatte anstoßen möchtest, melde dich mit deinem Themen-Vorschlag per Mail an team [at] achteminute [dot] de.

Jonathan Krapp/lok.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , ,

2 Kommentare zu “Maschinell mitteln mit Mittelmaß”

  1. René G. (Rederei Heidelberg/Aachen) sagt:

    Super cooles Tool!
    Ich find die App auf jeden Fall auch super nützlich für den Cluballtag, aber eine Frage zur Klarstellung, weil du im Artikel auch explizit Turniere erwähnst: Hat das OPD Tabprogramm nicht ähnliche Funktionen zum mitteln?

    1. Jonathan Krapp sagt:

      Danke, danke ^^

      Zum Tabprogramm: Das Tabprogramm (OpenTab) hat auch eine Mittelungsfunktion. Was dabei gemacht wird ist, dass bei der Eingabe des Ballots die einzelnen Punkte für Einzelreden (summiert über alle Kategorien) und die summierten Teampunkte eingetragen werden und dann automatisch ein gemittelter Wert erscheint. Das ist natürlich gut für das Feedback, aber hat auch seine Probleme: Zum einen müssen die Werte vorher von den Beteiligten aufsummiert werden (was zu den Zeit- und Rechenfehlerproblemen oben führen könnte), zum anderen werden diese Werte durch den Chair eingetragen, sie müssen also an den Chair diktiert und dann händisch eingegeben werden.

      Opentab ist auf jeden Fall ein super Tabprogramm für OPD und ich sehe Mittelmaß auch an keiner Stelle in Konkurenz dazu, ich glaube aber, dass die Mittelungsfunktion darin Aufgrund der händischen Eingabe durch den Chair und der nicht in Unterkategorien differenzierten Punkte weniger gut geeignet ist, in der Jurierdiskussion verwendet zu werden.

Kommentare sind geschlossen.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner