Die VDCH-Regios 2010: Am Sonntag werden erstmals vier Regionalmeister gekürt

Datum: 12. April 2010
Redakteur:
Kategorie: Turniere, VDCH

Erstmals in der Geschichte des Verbandes der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH) werden in diesem Jahr vier Regionalmeisterschaften ausgetragen. Insgesamt 64 Zweierteams aus dem gesamten deutschsprachigen Raum streiten in München, Dortmund, Hannover und Ilmenau um zusätzliche Startplätze für die Deutsche Debattiermeisterschaft 2010. Seit 2005 werden die Regionalmeisterschaften angepasst an das Debattierformat der Deutschen Meisterschaft abwechselnd in den Formaten OPD und BPS ausgetragen. Turnusgemäß werden die Turnier 2010 als BPS-Turniere veranstaltet. Erstmals sind die Regionalmeisterschaften nicht Teil der ZEIT-DEBATTEN-Serie.

Am 17. und 18. April werden sich auf den vier Regios jeweils 16 Teams rednerisch miteinander messen. Die Süddeutsche Meisterschaft (SDM) findet in München statt und wird vom Debattierclub München organisiert. Chefjuroren sind dort Daniel Grotzky (DC München) und Lukas Haffert (DC St. Gallen). Die Westdeutsche Meisterschaft (WDM) findet in Dortmund statt und wird von der Debatte Dortmund (DebaDo) organisiert, chefjuriert wird die WDM von Gudrun Lux und Tim Richter (beide DC Bonn). Die Ost- und Mitteldeutsche Meisterschaft (OMDM) wird in Ilmenau ausgetragen, das Wortkombinat Ilmenau organisiert sie und konnte als Chefjuroren Isabelle Loewe (DC Bonn) und Torsten Rössing (Klartext Halle) gewinnen. Die Norddeutsche Meisterschaft (NDM) findet in Hannover statt und wird vom Debattierclub Hannover und dem Debattierclub Satzbau Braunschweig organisiert, die NDM-Chefjuroren sind Tim Brückmann (DC Bonn), Patrick Ehmann (BDU) und Lea Weitekamp (DC Bonn).

Die Finaldebatten der Regionalmeisterschaften sind selbstverständlich öffentlich. Der Eintritt zu allen Finalveranstaltungen ist frei.

Die Finaldebatten der Regionalmeisterschaften 2010
am Sonntag, 18. April, um 14 Uhr:

  • Finale der Süddeutschen Meisterschaft
    Ampere, Zellstr. 4, München
  • Finale der Westdeutschen Meisterschaft
    Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses, Friedensplatz 1, Dortmund
  • Finale der Ost- und Mitteldeutschen Meisterschaft
    Audimax der TU Ilmenau, Gustav-Kirchhoff-Platz 1, Ilmenau
  • Finale der Norddeutschen Meisterschaft
    Hörsaalgebäude VII am Conti-Campus, Königsworther Platz 1, Hannover

Die Geschichte der VDCH-Regionalmeisterschaften

Die ersten VDCH-Regionalmeisterschaften wurden im April 2005 aus­ge­tra­gen. Das Regio Nordost gewann damals ein Team aus Greifs­wald (Sven Fischerauer, Andreas Kirberger, Erik Walther), das Regio Süd gewann Tü­bin­gen (Tim-Chr. Bartsch, Michael Hoppmann, Marcus Vergeest) und beim Regio West konnte sich Müns­ter (Kai Kot­ten­ste­de, Timm Rei­nisch, Se­bas­ti­an Berg) durchsetzen. Die Re­gio­nal­meis­ter­schaf­ten 2006 gewann Jena (Maika Spil­ke und Marc Haupt­mann) im Nord­os­ten, Mün­chen (Da­ni­el Grotz­ky und Mar­cel Ven­ho­fen) im Süden und Mainz (Pa­trick Pro­ner und Simon Herr­mann) im Wes­ten.

Seit 2007 heißen die Regionalturniere Regionalmeisterschaften: Es gab drei Jahre lang eine Süddeutsche, eine Westdeutsche und eine Nordostdeutsche Meisterschaft. 2007 wurde Ber­lin Nord­ost­deut­scher Meis­ter (An­drea Gau, Pa­trick Eh­mann, Matt­hi­as Win­kel­mann), Hei­del­berg De­ba­ting (Luisa Mei­sel, Flo­ri­an Kö­ber­le und Max Phil­ipp) wurde  Süd­deut­scher Meis­ter und den Titel des West­deut­schen Meis­ters im Hoch­schul­de­bat­tie­ren konn­te Göt­tin­gen (Ni­co­las Frie­be, Ma­gnus Schm­a­gold, Arne Nord­mey­er) er­rin­gen.

2008 wurden Ni­co­las Frie­be und Ma­gnus Schm­a­gold aus Göt­tin­gen Nord­ost­deut­scher Meis­ter – ein Ku­rio­sum, dass der glei­che Club ein Jahr zuvor West­deut­scher Meis­ter ge­wor­den war. Dies be­ruht dar­auf, dass der VDCH be­stän­dig wächst und so die Re­gio­nen neu ein­ge­teilt wer­den muss­ten, um in jeder Re­gi­on etwa gleich­vie­le Clubs star­ten zu las­sen. Süd­deut­sche Meis­ter wur­den Volker Tja­den und Hen­rik Volpert für die Streit­kul­tur Tü­bin­gen, West­deut­sche Meis­ter wur­den Lea Wei­te­kamp und Tim Rich­ter für den De­bat­tier­club Bonn.

Bei den Re­gio­nal­meis­ter­schaf­ten 2009 konnte sich in Mag­d­e­burg ein Team aus Ber­lin durch­set­zen: Bas­ti­an Laub­ner, Filip Bu­ben­hei­mer und Pa­trick Eh­mann sind Nord­ost­deut­scher Meis­ter 2009. In Würz­burg  sieg­ten Lukas Haf­fert, Viola Lutz und Chris­ti­an Funk für St. Gal­len. Damit er­ringt erst­mals ein nicht in Deutsch­land an­säs­si­ger Club einen Meis­ter­ti­tel: St. Gal­len ist Süd­deut­scher Meis­ter. In Bonn am Rhein schließ­lich wurde um den Titel des West­deut­schen Meis­ters ge­strit­ten. Hier konn­te sich Mainz durch­set­zen: Kon­rad Grieß­in­ger, Ro­bert Leh­mann und Ni­co­las Eber­le sind West­deut­scher Meis­ter 2009.

Print Friendly
Schlagworte: , , , , , , , ,

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner