WUDC 2012: Tag 5 – Das Council tagte

Datum: 2. Januar 2012
Redakteur:
Kategorie: Turniere

Der Neujahrstag war ein ruhiger Tag in bei den World Universities Debating Championships (WUDC oder Worls) in Manila: Die meisten Debattierer hatten Gelegenheit, Manila zu erkunden, zu entspannen und sich vom Turniertrubel etwas zu erholen. Das galt allerdings nicht für die Länderdelegierten: Die mussten im WUDC-Council tagen. Die prominentesten Entscheidungen, die das Council für gewöhnlich trifft: einen neuen Präsidenten wählen, den “bid” für die nächsten Debattierweltmeisterschaften noch einmal bestätigen und der Bewerbung für die übernächsten Worlds den Zuschlag geben.

Das Council hat einen neuen Präsidenten gewählt – Steve Johnson, bisheriger “registrar”, hat Jens Fischer im Amt abgelöst. Ihm zur Seite stehen Eoin Kilkenny (registrar) und Coulter King (secretary). Auch die Gastgeberin der nächsten Worlds wurde bestätigt: die Berlin Debating Union. Im kommenden Dezember treffen sich Debattierer aus aller Welt in Berlin zum Wettstreit um den Weltmeistertitel. Herzlich willkommen in Deutschland!

Etwas problematisch ist die Sache mit der Bewerbung um die Worlds um die Jahreswende 2013/2014 – bislang hat sich noch niemand um die Ausrichtung beworben. Doch die Gerüchteküche brodelt: England, Indonesien, USA, China werden als mögliche Bewerber gehandelt. Über Bestätigung und Dementi solcher Gerüchte liest man Widersprüchliches im Internet. Das Council hat nun beschlossen, die Frist für Bewerber bis März auszudehnen, dann solle eine webbasierte Konferenz stattfinden.

Eine Diskussion, die vom Council im vergangenen Jahr in Botsuana weitergetragen wurde, ist ebenfalls am Neujahrstag zu einer Entscheidung geführt worden: Der Break wurde erweitert. Das heißt, dass künftig nicht mehr schlicht die 32 besten Teams in das WUDC-Achtelfinale weiterziehen, sondern alle Teams, die nach neun Vorrunden mindesten 18 Punkte haben. Um die Anzahl dann dennoch auf 32 (acht Debatten à vier Teams) herunterzubrechen, werden zusätzliche “pre-octos” ausgetragen. Dies gilt allerdings nur für die Teams weiter unten im Ranking, die vordersten Team stehen automatisch im “richtigen” Achtelfinale. Die Achte Minute ermuntert jede Diskussion über die Gründe und Auswirkungen dieser “break expansion” – nutzt dazu die Kommentarfunktion unter diesem Artikel oder schreibt gleich einen Pro- oder Con-Essay für unser Onlinemagazin. Mehr Info gibt es unter team [at] achteminute [dot] de.

Unser Korrespondent Florian Prischl zwitschert live aus den Finalrunden – folgt ihm auf Twitter, Hashtag #WUDC. Helft ihm und uns bei der Berichterstattung – sprecht Flo an, schreibt uns oder twittert selbst mit! Liveübertragungen aus den Finalrunden gibt es auf dem Blog von iDebate.

Die World Universities Debating Championships (WUDC oder Worlds) werden seit 1981 jährlich um den Jahreswechsel ausgetragen, seit 1996 immer im British Parliamentary Style. Von 27. Dezember 2011 bis 4. Januar 2012 ist die Debattierwelt bereits zum zweiten Mal Gast in Manila auf den Philippinen: 1999 kamen die Weltmeisterschaften erstmals nach Asien, damals an die Ateneo University in der philippinischen Hauptstadt. Die Turniersprache ist Englisch. Es gibt drei Sprachkategorien: “Main break” (vor allem Muttersprachler), “ESL” (English as a Secound Language) und “EFL” (English as a Foreign Language). Bei den Worlds 2011 in Botsuana gingen die Titel an Monash A aus Australien (“main break”), Haifa A aus Israel (ESL) und Tokyo B aus Japan (EFL).

Print Friendly
Schlagworte: , , , ,

1 Kommentare zu “WUDC 2012: Tag 5 – Das Council tagte”

  1. Julian(Freiburg) sagt:

    Ist da jetzt das System aus Alaska verabschiedet worden? Wenn nicht, welche Teams sind dann in den pre-octos?

Comments are closed.

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner