Oxford/St. Gallen gewinnt die Hochhausdebatten 2020

Datum: 23. August 2020
Redakteur:
Kategorie: FDL/DDL, Neues aus den Clubs, Turniere

Logo der Hochhausdebatten

Das Finale der Hochhausdebatten 2020 gewann Debate Energy (Jan-Gunther Gosselke, Philippe Holzhey) aus der Eröffnenden Opposition zum Thema „Dieses Haus glaubt, dass der/die Präsident/Präsidentin der Europäischen Zentralbank von der Bevölkerung gewählt werden sollte.“ Ebenfalls im Finale standen DCH RnB (Btissam Boulakhrif, Ruben Herrmann) in der Eröffnenden Regierung, SK Elite und Skandal (Konrad Gütschow, Chiara Throner) in der Schließenden Regierung und in der Schließenden Opposition SK – wait, it’s all signaling (Marius Hobbhahn, Dominik Hermle).
Das Finale wurde juriert von Konstantin Krüger im Chair, Braedon Lehman, Jakobus Jaspersen, Sibylla Jenner und Johannes Meiborg.

Konstantin Krüger erhielt zudem den Preis für hervorragende Jurierleistungen. Als beste Nachwuchsjurorin wurde Constanze Keck ausgezeichnet.

Abgesehen von den Finaljury und den Chefjurierenden Braedon Lehman, Katrin Fallmann und Samuel Scheuer breakten außerdem noch als Jurierende Marion Seiche und Justus Raimann.

Das Turnier, an dem 16 Teams teilnahmen, fand online statt und wurde von Anne Wessig, Milena Wurmstädt und Franziska Kirchhof vom DC Hannover organisiert. Tabmaster war Beatrice Cala.

Der Break ins Finale nach 3 Vorrunden:

1. Debate Energy (Jan-Gunther Gosselke, Philippe Holzhey) – 8 Pkt, 472 Speaks
1. SK Elite und Skandal (Konrad Gütschow, Chiara Throner) – 8 Pkt, 472 Speaks
2. SK – wait, it’s all signaling (Marius Hobbhahn, Dominik Hermle) – 6 Pkt, 465 Speaks
3. DCH RnB (Btissam Boulakhrif, Ruben Herrmann) – 6 Pkt, 461 Speaks

Die Top 5 RednerInnen (Average Speaks):

1. Konrad Gütschow – 79.33
1. Jan-Gunther Gosselke – 79.33
3. Philippe Holzhey – 78.00
3. Chiara Throner – 78.00
5. Marius Hobbhahn – 77.67

Die Themen des Turniers im Überblick:

Runde 1: DHW an staatlichen Universitäten Studiengebühren einführen welche für einen erheblichen Teil der Universitätskosten aufkommen.

Runde 2: Factsheet: „Chaebols“ sind große Familienunternehmen in Südkorea welche durch staatliche Subventionen und Regulationen quasi-Monopolstatus in vielen Industrien erreicht haben und international erfolgreich sind. 3 Firmen (Samsung, LG, Hyundai) machen etwa die Hälfte von Südkoreas Wirtschaftskraft aus.
DHG dass Entwicklungsländer darauf abzielen sollten eigene „Chaebols“ in ihrem Land zu kreieren.

Runde 3: DH bereut die starke Assoziation von und Kooperation zwischen der Umweltbewegung und linken Parteien / PolitikerInnen.

Finale: Dieses Haus glaubt, dass der/die Präsident/Präsidentin der Europäischen Zentralbank von der Bevölkerung gewählt werden sollte.

 

cal.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner