Hannover gewinnt Röntgen-Cup

Datum: 25. Januar 2021
Redakteur:
Kategorie: Das Thema, FDL/DDL, Turniere

Im Finale des Würzburger Röntgen-Cups 2021 konnte sich das Team DH hat eine Vision (Anne Wessig, Ruben Herrmann; Hannover) durchsetzen. Als Eröffnende Opposition besiegten sie in einem 3:2 Split die Eröffnende Regierung SK Pre$ident feat CEO – die Heraklit EP (Dominik Hermle, Sven Jentzsch; Tübingen), die Schließende Regierung Kekspatrouille Oreo (Jakobus Jaspersen, Sibylla Jenner; Rederei) und die Schließende Opposition 15000 Rederöntgen (René Geci, Bjarne Roggenbruck; Rederei). Die Debatte zum Thema „DH präferiert eine Welt mit Moralskeptizismus als herrschender Norm über den Status Quo (inkl. Infoslide)“ wurde von Rebecca Hainich (Hauptjurorin), Marion Seiche, Johanna Williams, Kim Niemann und Jonas Reichert juriert.

Teambreak:
1. DH hat eine Vision (Anne Wessig, Ruben Herrmann) – 8 P. | 462 RP.
2. Kekspatrouille Oreo (Jakobus Jaspersen, Sibylla Jenner) – 7 P. | 469 RP.
3. SK Pre$ident feat CEO – die Heraklit EP (Dominik Hermle, Sven Jentzsch) – 7 P. | 468 RP.
4. 15000 Rederöntgen (René Geci, Bjarne Roggenbruck) – 7 P. | 460 RP.

Jurierendenbreak:

Marion Seiche, Kim Niemann, Samuel Gall, Angélique Herrler, Marius Hobbhahn, Jonas Reichert, Georg Maxton, Joschka Braun, Angelika Grüter, Johanna Williams, Rebecca Hainich, Chiara Throner und Konstantin Krüger

Top10-RednerInnen (Punkte im Durchschnitt):
1. Jakobus Jaspersen – 79,00 P.
2. René Geci – 78,33 P.
2. Dominik Hermle – 78,33 P.
4. Sven Jentzsch – 77,67 P.
5. Jan-Gunther Gosselke – 77,33 P.
5. Ruben Herrmann – 77,33 P.
5. Sibylla Jenner – 77,33 P.
8. Jonas Frey – 76,67 P.
8. Kai Kortus – 76,67 P.
8. Anne Wessig – 76,67 P.

Das aus drei Vorrunden und einem Finale bestehende Turnier wurde vom Würzburger Debattierclub in Person von Sven Bake und Rebecca Hainich ausgerichtet. Es nahmen 20 Teams teil. Als Chefjury fungierten Konstantin Krüger, Chiara Throner und Rebecca Hainich. Jana Bielefeld war für das Tab verantwortlich.

Die Themen:

R1: Infoslide: Der Marktfeminismus nach Sophie Pochic bezeichnet insbesondere eine Fokussierung der feministischen Bewegung auf die Bildung von Netzwerken wirtschaftlich erfolgreicher Frauen, in denen sich diese unterstützen und Lobbyarbeit betreiben. Es wird häufig mit großen Unternehmen (Goldman, McKinsey) in Studien zusammengearbeitet, um zu betonen, dass Frauen in Führungspositionen nicht nur aus Gerechtigkeitsgründen gut, sondern auch wirtschaftlich profitabel sind.

DH glaubt, dass Marktfeminismus mehr schadet als er nutzt.

R2: Infoslide: Bilbo Beutlin ist ein Hobbit (ein menschenähnliches Wesen aus den Büchern von Tolkien), der im Auenland lebt. Das Auenland ist dafür bekannt gemütlich, aber auch langweilig zu sein. Die Wiesen sind schön, man hat ein gemütliches Leben und bleibt von den Entwicklungen Mittelerdes außen vor. Im Osten Mittelerdes hat ein Drache einen Zwergenberg besetzt. Eines Tages tauchen Zwerge und ein vertrauenswürdiger Zauberer vor der Tür auf und bieten Bilbo an gegen einen Beuteanteil an einem gefährlichen Abenteuer teilzunehmen, das durch ganz Mittelerde führt, um den Zwergenberg zurückzuerobern. Bilbo weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht wie das Abenteuer ausgehen wird.

DH als Bilbo würde sich für das Abenteuer entscheiden.

R3: Infoslide: Im Status Quo betreiben China und Russland digitale Informationskampagnen (DIC) zur Wahlbeeinflussung (bekannte Fälle bspw in Taiwan, USA, Ukraine, Neuseeland). Dies beinhaltet meist Propaganda in Form von spin-doctoring von Nachrichten, tendenziöse Berichterstattung und Misinformation. Für ein solches Programm wäre in den USA die CIA zuständig. Derartige Programme umfassen typischerweise Abwehr gegen derartige DIC, sowie das Betreiben offensiver DIC in anderen Ländern zur Wahlbeeinflussung. Bisher sind keine DIC Programme der USA bekannt.

DH präferiert eine Welt, in der die USA ein ähnlich großes DIC Programm wie Russland und China aufbaut, über den Status Quo.

F: Infoslide: Moralskeptizismus im Sinne dieser Debatte bezeichnet eine Variante des Skeptizismus, nach der es zwar möglicherweise moralische Wahrheit geben kann, aber niemand vollständig akkurates Wissen über die eine moralische Wahrheit haben bzw erkennen kann und es daher ungerechtfertigt ist moralische Aussagen als vollständig wahr anzusehen. Die weit überwiegende Mehrheit der Menschen ist im Status Quo überzeugt, dass ihre Einstellungen und Meinungen weit überwiegend richtig bzw. moralisch richtig sind.

DH präferiert eine Welt mit Moralskeptizismus als herrschender Norm über den Status Quo

jm.

Print Friendly, PDF & Email
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du die Kommentier-Regeln gelesen hast.
Erforderliche Felder sind markiert:*

Folge der Achten Minute





RSS Feed Artikel, RSS Feed Kommentare
Hilfe zur Mobilversion

Credits

Powered by WordPress.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor
Medienpartner